| ImmobilienScout24

Mietanstieg für Büros und Einzelhandel vorerst gestoppt

Mietpreise pendeln sich ein: Im Bundesdurchschnitt sanken die Preise
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Mieten für Büro- und Einzelhandelsflächen an den wichtigsten deutschen Gewerbestandorten sind im Jahr 2014 nicht weiter gestiegen. Das zeigt der Gewerbeimmobilienindex GIMX, der erstmalig von ImmobilienScout24 veröffentlicht wird. Im Bundesdurchschnitt sanken die Preise im Jahresvergleich um knapp zwei Prozentpunkte.

Im Bereich der Einzelhandelsflächen war 2014 erstmals seit vier Jahren ein geringer Rückgang der Angebotsmieten an den zwölf wichtigsten Gewerbestandorten Deutschlands zu beobachten. Dies gilt jedoch nicht für Berlin, wo die Mieten im Einzelhandel seit Ende 2013 um vier Prozentpunkte zulegten.

Eine Analyse der HSH Nordbank geht für Einzelhandelsmieten in 1a-Lagen unter anderem in München und Berlin von fünf bis neun Prozent Steigerung bis 2016 aus.

Ein ähnlicher Trend wie im Einzelhandel zeigt sich im GIMX im Marktsegment der Büromieten: Während die Mietpreise für Büroflächen vom zweiten Halbjahr 2011 bis Ende 2013 um mehr als zehn Prozentpunkte anstiegen, hat sich dieser Aufwärtstrend im Jahr 2014 nicht weiter fortgesetzt. Im Jahresverlauf sanken die Mieten um einen halben Prozentpunkt. Eine Ausnahme bildet der regionale Markt für Büromieten in München, der nach wie vor einen ungebremsten Anstieg erfährt.

Für den GIMX werden ab sofort halbjährlich die Angebotsmieten von Büro- und Einzelhandelsflächen in den zwölf wichtigsten deutschen Gewerbestandorten analysiert.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Gewerbeimmobilien

Aktuell

Meistgelesen