| Marktanalyse

Mega-Deals nicht mehr dominierend

Bei Bestandsimmobilien dominieren inzwischen kleinere Transaktionen.
Bild: Daniel Gast ⁄

Beim Verkauf von Wohngebäuden im Bestand haben sich laut einer Untersuchung von Catella Reseach Marktverschiebungen ergeben. Nicht mehr die Mega-Deals prägten das Bild, sondern zahlreiche kleinteiligere Transaktionen.

Insgesamt ist die Anzahl der gehandelten Bestandswohnungsportfolien in 2014 leicht gestiegen, von 58 in den ersten drei Quartalen 2013 auf 62 im laufenden Jahr. Deutlich zugenommen habe jedoch die Größenklasse „50 bis 150 Wohneinheiten“, heißt es in den Report: von 17 Transaktionen in den ersten drei Quartalen 2013 auf 26 im Vergleichszeitraum 2014. Damit erfahre die Investitionsgrößenklasse „5 bis 20 Millionen Euro“ aktuell eine besondere Aufwertung am Markt. Die ersten Segmentierungen von ehemaligen Wohnungspaketen würden nunmehr am Markt platziert. Zudem gebe es neue – zumeist private - Bestandshalter in Mittel- und Kleinstädten.

Für das Gesamtjahr 2014 erwartet Catella Research ein Transaktionsvolumen, das  zwischen 9,5 und 11,2 Milliarden Euro liegen wird und damit dem Wert des Jahres 2012 entspricht.

Schlagworte zum Thema:  Studie, Wohnimmobilien

Aktuell

Meistgelesen