04.04.2014 | OC&C Strategy Consultants

Marktvolumen im Hochbau steigt 2014 um 2,7 Prozent

Vor allem der Wohnungsbau treibt das Wachstum an
Bild: MEV-Verlag, Germany

Das Marktvolumen des deutschen Hochbaus ist 2013 gegenüber dem schwachen Vorjahr um 0,4 Prozent auf 214,4 Milliarden Euro gewachsen. Die Unternehmensberatung OC&C Strategy Consultants erwartet, dass sich dieser Trend fortsetzt. Für 2014 gehen die Experten von einem Wachstum von 2,7 Prozent aus. Für die Jahre 2015 und 2016 prognostiziert die Studie einen Anstieg des Marktvolumens um 1,1 Prozent und 0,5 Prozent.

Mit Blick auf den Wohnungsbau prognostiziert die Beratung für das Jahr 2014 ein Plus von 2,8 Prozent. Auch für den Nichtwohnungsbau wird wieder Wachstum erwartet: 2,4 Prozent in 2014. Damit kann die Baubranche insgesamt optimistisch sein: 2014 profitiert die Industrie noch von Bauvorhaben, die aufgrund des strengen Winters 2012/13 verschoben wurden. Dieser Effekt entfällt dann in 2015 und 2016, wo abflachendes Wachstum erwartet wird.

Die positive Entwicklung der kommenden Jahre wird durch das Neubaugeschäft gestützt. Die Studie rechnet zwischen 2013 und 2016 mit einem Wachstum des Neubauvolumens von durchschnittlich 2,5 Prozent. Das Renovierungsgeschäft ist deutlich gesättigter – entsprechend geringer fällt das prognostizierte jährliche Wachstum (bis 2016) mit 0,7 Prozent aus.

Wieder Wachstum im Nichtwohnungsbau

Auch der öffentliche Bau wird die positive Entwicklung 2013 in den nächsten Jahren fortsetzen. Die Hochbauprognose geht für die Jahre 2013 bis 2016 von einem durchschnittlichen Wachstum von 1,5 Prozent aus.

Musste der Wirtschaftsbau im vergangenen Jahr noch Einbußen hinnehmen, schaffen geplante Investitionen von Unternehmen nun jedoch bessere Perspektiven und lassen einen Anstieg des Volumens erwarten. Für die kommenden Jahre (2013 bis 2016) geht die Studie von einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von 1,1 Prozent aus.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Hochbau

Aktuell

Meistgelesen