| Royal Institution of Chartered Surveyors (RICS)

Der europäische Immobilienmarkt schwächelt

In den USA verzeichnet der RICS Global Commercial Property Survey eine steigende Investorennachfrage.
Bild: Haufe Online Redaktion

Während die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) eine langsame Erholung verzeichnen und Asien sich weiterhin erfolgreich zeigt, weisen die Hauptindikatoren des Immobilienmarktes in Europa ein eher schwaches Bild auf, so der RICS Global Commercial Property Survey für das zweite Quartal 2013.

Deutschland und Belgien sind dabei die beiden einzigen europäischen Märkte, in denen die Stimmung sowohl auf dem Gewerbeimmobilienvermietungs- als auch im -investmentmarkt positiv ist.

Obwohl sich in anderen europäischen Märkten wie Spanien, Griechenland oder Polen die Investitionslaune aufhellt, muss sie sich erst noch in höheren Kapitalwerten niederschlagen. In Belgien, Österreich, der Schweiz und Irland geschieht das bereits. In Frankreich und den Niederlanden verschlechtern sich die Mieter- und Investorennachfrage hingegen schneller. Die Anzahl der verfügbaren Flächen ist im zweiten Quartal angestiegen und die Mieten und Kapitalwerte werden in den kommenden Monaten voraussichtlich weiter sinken.

Vielversprechende Ergebnisse in Asien 

Demgegenüber zeigt der Stimmungsaufschwung auf dem Vermietungs- und Investmentmarkt in den VAE, dass die Zuversicht in die Immobilienbranche weiter wächst. In Brasilien verzeichnet die RICS eine sich verdüsternde Lage, insbesondere auf dem Vermietungsmarkt. Die Ergebnisse für Asien sind laut RICS vielversprechend. Japan gibt dabei den Weg auf der Investmentseite vor und liefert gleichzeitig ein starkes Ergebnis auf dem Vermietungsmarkt. Laut RICS hat sich die im ersten Quartal verzeichnete negative Stimmung in Hong Kong aufgrund der angekündigten „Stamp duty“ erhellt. Die wichtigsten Zahlen für China sind weiterhin stabil, obwohl die Wirtschaft ein wenig an Schwung verloren hat, eine zunehmende Besorgnis wegen der dramatischen Zunahme von Krediten zu verzeichnen ist und die Investmentdaten positiver ausfallen als die Daten für den Vermietungsmarkt.

Wachsende Investorennachfrage in den USA 

Der Gewerbeimmobilienmarkt in Indien verlief größtenteils flach und spiegelt eine gewisse Vorsicht der Branche wider, da die Zentralbank weiterhin mit eingetrübten Konjunkturaussichten und Währungsschwankungen zu kämpfen hat. Die Ergebnisse für die USA sind erfolgsversprechend. Es zeigt sich eine wachsende Investoren- und Mieternachfrage, die sowohl die Erwartungen an die Mieten als auch an die Kapitalwerte steigen lassen, obwohl  die Wirtschaftsdaten gemischt sind. Kanada weist stabile Zahlenwerte aus. In Australien ist der RICS Occupier Index im zweiten Quartal 2013 noch deutlicher als im ersten Quartal weiterhin im Minus, da die Wirtschaftsdaten enttäuschen, während der Investment Index ein leichtes Plus aufweist.

Schlagworte zum Thema:  Immobilienmarkt, Immobilienwirtschaft

Aktuell

Meistgelesen