25.08.2015 | Marktanalyse

Deutsche-Hypo-Index steigt um 6,1 Prozent

Die Wolken verziehen sich, das Immobilienklima steigt.
Bild: John Foxx Images

Die Monatsbefragung zum Deutsche-Hypo-Immobilienkonjunktur-Index hat im August 2015 eine deutliche Steigerung der Stimmung aufgezeigt. Das Immobilienklima kletterte um 6,1 Prozent auf 138,0 Zählerpunkte.

Mit einem Plus von 7,8 Prozent zum Vormonat auf 130,5 Zähler konnte das Ertragsklima dazu noch stärker beitragen als das Investmentklima. Dieses stieg um 4,6 Prozent auf 145,7 Punkte. 

Drei der vier Klimasegmente wiesen deutliche Steigerungen von über fünf Prozent auf, nur das Industrieklima schwächelte im August etwas. Mit einem Rückgang um 1,5 Prozent liegt es nun bei 139,6 Zählerpunkten. Die höchsten Zuwächse verzeichnete das Wohnklima. Mit einem Plus von 6,7 Prozent auf 156,6 Zählerpunkte konnten die Verluste der vergangenen zwei Monate wieder kompensiert werden. Das Handelsklima erreichte durch eine Steigerung von 6,4 Prozent auf 129,4 Zählerpunkte wieder das Niveau vom Mai 2015 und das Büroklima mit einem Zuwachs von 5,8 Prozent sogar einen Jahreshöchstwert von 135,7 Zählerpunkten.

In den vergangenen Monaten war der Deutsche-Hypo-Index deutlich gesunken.

Schlagworte zum Thema:  Index, Marktanalyse

Aktuell

Meistgelesen