23.10.2013 | Jones Lang LaSalle

Logistikflächenumsatz übertrifft 5-Jahresschnitt um 13 Prozent

Eigennutzer wie Siemens - im selbstprojektierten Logistikobjekt - sorgten für das Umsatzplus
Bild: Verdion

In den ersten neun Monaten 2013 wurde auf dem deutschen Lager- und Logistikflächenmarkt mit 3,75 Millionen Quadratmetern das zweitbeste Umsatzergebnis seit 2008 erzielt: Dabei wurde der Fünf-Jahresschnitt laut Jones Lang LaSalle dank der Eigennutzer um 13 Prozent übertroffen.

Eigennutzerumsätze (+ 16 % im Jahresvergleich) liegen mit 1,7 Millionen Quadratmetern bereits auf höherem Niveau als im gesamten Vorjahr. Im Gegenzug gingen Vermietungen um neun Prozent auf rund zwei Millionen Quadratmeter zurück. "Dank starker Eigennutzer könnte der Umsatz von Lager- und Logistikflächen 2013 die fünf Millionen Quadratmeter-Marke erreichen. Nur 2011 lag das Volumen höher", so Rainer Koepke, Leiter Industrie Immobilien Jones Lang LaSalle Deutschland. Gleichzeitig bleibe der Trend rückläufiger Vermietungs- und wachsender Eigennutzerumsätze im laufenden Jahr erhalten.

Big 5 - Ballungsräume auf durchschnittlichem Niveau

In den ersten drei Quartalen 2013 lag der Umsatz in den Big 5-Ballungsräumen (Berlin, Düsseldorf, Frankfurt inkl. Wiesbaden/Mainz, Hamburg und München) bei rund 1,3 Millionen Quadratmetern. Damit wurde der fünfjährige Durchschnittswert egalisiert, das Vorjahresergebnis nur knapp (um 10.000 m²) verfehlt. Auch hier konnte der Rückgang bei den Vermietungen (-8 %) durch einen deutlichen Zuwachs bei den Eigennutzern (+23 %) kompensiert werden. Deutlich zugelegt haben die Umsätze in der Größenordnung ab 5.000 Quadratmetern (+13 %).

Regional differenziert gab es markante Unterschiede: so hat die Region Düsseldorf durch einige großflächige Neuentwicklungen einen Anstieg um 130 Prozent verzeichnet (im Vergleich zum Dreivierteljahreszeitraum 2012). Dagegen notiert Hamburg ein Minus von knapp einem Drittel. "Als stark vom Export abhängiger Markt hat Hamburg mit der wirtschaftlichen Entwicklung im bisherigen
Jahresverlauf am meisten zu kämpfen gehabt. In Berlin, Frankfurt und München war eine weitgehend Deutscher Lager- und Logistikflächenmarkt steht vor zweitbestem Ergebnis in den vergangenen fünf Jahren stabile Entwicklung zu beobachten", so Koepke.

Frankfurt liegt in der Rangfolge der Big 5 vorn

Frankfurt am Main liegt in der Rangfolge der Big 5 vorn (335.000 m²), mit deutlichem Vorsprung zum nun zweitplatzierten Hamburg (300.000 m²). Die zwei größten Deals des dritten Quartals in den Big 5 – Ballungsräumen fanden in Krefeld statt: Für einen
internationalen Konzern wird dort ein Neubau mit 72.000 Quadratmetern errichtet; Siemens hat 32.000 Quadratmeter angemietet, ebenfalls in einem projektierten Gebäude.

Industrieunternehmen, die im dritten Quartal deutlich zulegten und damit knapp die Hälfte des Umsatzvolumens in den Ballungsräumen der Big 5 erreichten, wurden in der Dreivierteljahresstatistik (31 %) nur von der Branche Transport / Verkehr / Lagerhaltung übertroffen (37 %). Der Handel wurde damit auf Platz drei verdrängt (21 %).

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Logistikimmobilie

Aktuell

Meistgelesen