| Feri Eurorating

Leipzig und Dresden mit hohem Nachfragepotenzial

Dresden erlebt gemessen an der Einwohnerzahl besonders große Zuwanderung
Bild: Bildpixel ⁄

Die beiden ostdeutschen Wirtschaftszentren Dresden und Leipzig führen im Verhältnis zur Einwohnerzahl das Nachfrageranking der Ratingagentur Feri noch vor München an. Mit Münster, Potsdam, Mainz, Regensburg und Freiburg folgen weitere Städte, die die meisten Attraktivitätskriterien auf sich vereinen. Allerdings sind die B-Standorte noch weit von der Dynamik der Metropolen entfernt.

Eine besondere Wachstumsdynamik erkennt Feri zudem in den beiden Automobilstädten Ingolstadt und Wolfsburg, während Städte wie Remscheid, Salzgitter und Hagen gemessen an der Einwohnerzahl auf den letzten Plätzen des Rankings liegen und damit negative Wanderungssalden aufweisen.

In der Betrachtung dieser sogenannten Bewertungszyklen wird sichtbar, dass die Metropolen noch immer deutlich über dem Niveau der deutschen B-Städte liegen. Die Metropolen haben inzwischen das Niveau von 1992 erreicht, der Peak des letzten Zyklus, während sich die B-Städte noch auf diesen Punkt hinbewegen. Deutlich wird auch, dass der Abstand zwischen den Metropolen und den strukturstarken süddeutschen Wachstumszentren in den vergangenen zehn Jahren größer geworden ist.

Mietpreisbremse in Hamburg, Erlangen und Berlin am wahrscheinlichsten

München führt dieses Ranking traditionell an. In den vergangenen 20 Jahren hat sich der Vervielfacher, also der Kaufpreis im Verhältnis zur Jahresnettokaltmiete, in der bayerischen Landeshauptstadt um rund ein Drittel nach oben entwickelt. Doch auch in Pforzheim, Münster und Bonn hat Feri eine Entwicklung von mehr als 20 Prozent erkannt.

Feri zufolge ist die Mietpreisbremse in Hamburg, Erlangen, Berlin, München und Münster am wahrscheinlichsten. Auch in Mainz, Frankfurt am Main, Bonn und Freiburg im Breisgau seien die Voraussetzungen gegeben. In den Städten Magdeburg, Lübeck, Augsburg, Wolfsburg und Hildesheim dagegen sieht Feri kein Potenzial für den Einsatz.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Mietpreisbremse

Aktuell

Meistgelesen