29.11.2013 | DTI

Kölner Hauspreise erreichen Spitzenwerte von rund 8.800 Euro pro Quadratmeter

In Köln erreichen die Hauspreise neue Spitzenwerte
Bild: Stefan Klaffehn ⁄

Der Wohnungs- und Hausmarkt in der Region West entwickelt sich auch im dritten Quartal 2013 positiv. Die höchsten Werte ermittelte der Dr. Klein-Trendindikator Immobilienpreise DTI für Häuser in der Metropolregion Köln: Hier wird ein Maximalpreis von 8.873 Euro pro Quadratmeter erzielt.

Es folgen Düsseldorf und Umgebung mit einem Quadratmeterpreis von 7.933 Euro in der Spitze und Dortmund mit einem Höchstpreis von 5.362 Euro pro Quadratmeter für Ein- und Zweifamilienhäuser.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum steigen die Hauspreise in der Region Düsseldorf mit 5,68 Prozent am stärksten in der Region West. Der Medianpreis liegt hier bei 1.889 Euro pro Quadratmeter. Er besagt, dass 50 Prozent der Häuser über diesem Wert und 50 Prozent darunter liegen. In Dortmund verteuern sich die Hauspreise innerhalb eines Jahres um 4,50 Prozent, in Köln um 3,35 Prozent.

Wohnungspreise in Dortmund nehmen um 16,61 Prozent zu

Auf dem Wohnungsmarkt setzt sich der Trend des Vorquartals fort. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verteuern sich Eigentumswohnungen in Dortmund und Umland mit 16,61 Prozent am stärksten in der Region West. Dies ist die größte Steigerung in der Region seit Aufzeichnungsbeginn Anfang 2007.

Es folgen die Ballungsgebiete Düsseldorf und Köln mit 9,22 Prozent beziehungsweise 5,42 Prozent. Mit einem Quadratmeterpreis von 6.889 Euro werden in Düsseldorf und Umgebung die höchsten Wohnungspreise der Region West erzielt. Dicht dahinter folgt Köln mit Höchstpreisen von 6.650 Euro pro Quadratmeter. Die Maximalpreise für Eigentumswohnungen in der Metropolregion Dortmund sind mit 3.207 Euro pro Quadratmeter nicht einmal halb so hoch wie in Düsseldorf und Köln.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Immobilienpreis, Hauspreis

Aktuell

Meistgelesen