| vdp

Keine Anzeichen für Überhitzung am deutschen Wohnungsmarkt

Der Run auf Eigentumswohnungen in Metropolen wie Hamburg hat besonders zur Preissteigerung beigetragen
Bild: Lisa Schwarz ⁄

Am deutschen Wohnungsmarkt gibt es nach Einschätzung des Verbandes deutscher Pfandbriefbanken (vdp) bisher keine Anzeichen für eine Überhitzung. Der starke Preisanstieg basiere vor allem auf ortsspezifischen Besonderheiten und niedrigen Zinsen. Eine Eigendynamik des Preisverlaufs mit möglichen negativen Auswirkungen könne allerdings auch nicht ausgeschlossen werden.

Das geht aus dem Marktbericht "vdp Spotlight Immobilien - Wohnungsmarkt Deutschland zum Jahresanfang 2013" hervor. Der Anstieg der Wohnimmobilienmieten und -preise spiegelt demnach vor allem in den Zuzugsregionen starke Nachfrage auf dem Wohnungsmarkt wieder. "Eine Eigendynamik des Preisverlaufs mit möglichen negativen Auswirkungen auf die Wohnungs- und auch die Finanzierungsmärkte kann zwar nicht ausgeschlossen werden, die entsprechende Gefahr ist aus heutiger Sicht aber eher gering", sagt Jens Tolckmitt, Hauptgeschäftsführer des vdp.

Die seit fünf Jahren anhaltende Aufwärtsbewegung der Preise für selbst genutztes Wohneigentum hat sich im Jahr 2012 noch einmal beschleunigt. In den ersten drei Quartalen kam es bundesweit zu einem Anstieg um 2,8 Prozent, maßgeblich getrieben von der Verteuerung im Bereich der Eigentumswohnungen (plus 3,3 Prozent). Im Wesentlichen konzentrieren sich die Preisanstiege auf wirtschaftlich attraktive Regionalmärkte wie München, Berlin, Köln und Hamburg und die Universitätsstädte wie Münster, Regensburg und Trier.

In diesen Märkten hat sich die Einwohnerentwicklung von der Wohnungsbestandsentwicklung abgekoppelt; steigende Einwohner- und Haushaltszahlen standen einer zum Teil sehr geringen Neubautätigkeit im Geschosswohnungsbau gegenüber. Verstärkt wird diese Entwicklung durch den Wunsch nach sicheren Kapitalanlagen, wobei vor allem Wohnimmobilien im Fokus des Kaufinteresses stehen. Außerdem bieten niedrige Kreditzinsen seit einigen Jahren günstige Voraussetzungen für den Erwerb einer Wohnimmobilie.

Aktuell schätzt der vdp die Gefahren für den Finanzmarkt, die von der Wohnungsmarktbelebung ausgehen, als gering ein, da der Zuwachs an Wohnimmobilienkrediten in Deutschland trotz deutlich gestiegener Transaktionszahlen moderat verläuft. Dies deutet darauf hin, dass für die Finanzierung zunehmend auf Eigenkapital zurückgegriffen wird.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Wohnungsmarkt, Immobilienpreis

Aktuell

Meistgelesen