06.08.2015 | JLL

Top-Büroimmobilien in Berlin mit deutlichster Wertsteigerung

Büros verteuern sich weiter
Bild: John Foxx Images

Im zweiten Quartal 2015 haben sich deutsche Top-Büroimmobilien weiter verteuert: Der JLL-Victor Prime Office Index stieg gegenüber dem Vorquartal insgesamt um 1,1 Prozent auf 136 Punkte. München liegt mit 149,6 Punkten (plus drei Prozent) deutlich auf Platz eins. Die höchste Wertsteigerung verbucht aber Berlin mit plus 3,5 Prozent auf 130,1 Punkte.

Leicht nachgegeben hat das Wachstum der Jahresperformance auf 4,9 Prozent, nach einem Plus von 5,3 Prozent im ersten Quartal.

Die Performanceentwicklung in den Spitzenlagen der Städte außer Berlin und München zeigte sich deutlich schwächer oder gar rückläufig: die Frankfurter Bankenlage (plus 0,4 Prozent auf 133,2 Punkte) und die Hamburger Innenstadt (minus 0,4 Prozent auf 140,6 Punkte) stagnieren nahezu, die Düsseldorfer Bankenlage weist sogar ein deutlicheres Minus auf (minus ein Prozent auf 126,9 Punkte).

JLL geht erst mittel- und langfristig davon aus, dass die gesunkenen Spitzenrenditen, derzeit teilweise deutlich unter den Topwerten aus der letzten Boomphase in 2007 notierend, wieder ansteigen werden.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Büroimmobilie

Aktuell

Meistgelesen