| JLL

Gewerbliche Transaktionen steigen weltweit um vier Prozent

Weltweit wurden 148 Milliarden US-Dollar umgesetzt
Bild: Haufe Online Redaktion

Das globale Transaktionsvolumen in Gewerbeimmobilien hat im ersten Quartal 2015 nach vorläufigen Zahlen des Immobiliendienstleisters JLL 148 Milliarden US-Dollar erreicht. Das ist ein Plus von vier Prozent gegenüber den ersten drei Monaten 2014. Das Transaktionsvolumen in der Region EMEA (Europa, Naher Osten, Afrika) war um elf Prozent rückläufig.

Maßgeblichen Anteil an diesem Zuwachs hat die Region Amerika (plus 18 Prozent auf 73 Milliarden US-Dollar). Im asiatisch-pazifischen Raum lag das Ergebnis mit 24 Milliarden US-Dollar um drei Prozent höher, wobei allein die Hälfte auf Japan fiel.

Die Transaktionsvolumina in der EMEA-Region waren in US-Dollar zwar rückläufig (minus elf Prozent auf 51 Milliarden US-Dollar), in lokalen Währungen legten sie aber um acht Prozent zu. Dabei konnten die meisten Länder ein Wachstum verzeichnen. Für zentral- und osteuropäische Länder allerdings ist in Landeswährungen ein um 20 Prozent niedrigeres Volumen zu notieren.

Nach Erwartungen von JLL wird sich das Transaktionsvolumen für Gewerbeimmobilien 2015 zwischen 740 und 760 Milliarden US-Dollar bewegen, also etwa vier Prozent höher als im Vorjahr.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Gewerbeimmobilien

Aktuell

Meistgelesen