16.03.2015 | JLL

Am deutschen Logistikmarkt wurden 2014 3,6 Milliarden Euro investiert

Neue Rekordwerte am europäischen Logistikmarkt
Bild: Haufe Online Redaktion

Das Investitionsvolumen in europäische Logistik- und Industrieimmobilien 2014 hat mit 21,7 Milliarden Euro das bisherige Rekordergebnis aus dem Vorjahr mit 17 Milliarden Euro überschritten. Die Märkte Großbritannien und Deutschland notierten mit 8,2 Milliarden Euro beziehungsweise 3,6 Milliarden Euro im vergangenen Jahr neue Spitzenwerte.

Auch 2013 verzeichneten Großbritannien (5,2 Milliarden Euro) und Deutschland (1,9 Milliarden Euro) die meisten Transaktionen.

Neue Jahresrekorde 2014 wurden auch in der Tschechischen Republik (750 Millionen Euro), in Polen (740 Millionen Euro) und in der Schweiz (720 Millionen Euro) registriert. In den skandinavischen Ländern stieg das Gesamtvolumen 2014 um 30 Prozent auf 2,9 Milliarden Euro, blieb damit aber unter dem Bestwert aus dem Jahr 2006 (3,9 Milliarden Euro).

Top-Performer war Schweden, das mit rund 1,5 Milliarden Euro Frankreich (1,3 Milliarden Euro; minus zehn Prozent zum Vorjahr) von Platz drei der Länderwertung verdrängt hat. Auf dem Weg der Erholung zeigten sich die Märkte in Südeuropa. Deutlich mehr als noch im Vorjahr (200 Millionen Euro) wurde 2014 in der Region investiert: Mit insgesamt rund einer Milliarden Euro (Italien 340 Millionen Euro, Spanien 555 Millionen Euro und Portugal 105 Millionen Euro) wurde eine Verdoppelung des 10-Jahresschnittes erzielt, die Spitzenjahre 2006 und 2008 dabei nahezu erreicht (jeweils knapp über einer Milliarde Euro).

Portfoliodeals: Volumen auf rund zehn Milliarden Euro gesteigert

Gegenläufig zum allgemeinen Trend fiel die Investmenttätigkeit in Russland mit knapp über 100 Millionen Euro sehr verhalten aus (minus 86 Prozent gegenüber dem Vorjahr).

Das Volumen von europaweit mehr als 120 Portfoliodeals belief sich 2014 auf über zehn Milliarden Euro, ein Zuwachs um ein Viertel gegenüber dem Vorjahr. Knapp die Hälfte des gehandelten Portfolio-Volumens entfiel auf Großbritannien und Deutschland.

Bemerkenswert gesteigert hat sich das Ergebnis in den CEE Märkten, angeführt von der Tschechischen Republik und Polen. Nach lediglich 25 Millionen Euro in 2013 wurden 2014 1,4 Milliarden Euro in Portfolien investiert.

Allein 500 Millionen Euro machte der europaweit größte Portfoliodeal des Jahres aus, das VGP Portfolio in der Tschechischen Republik. Südeuropa konnte immerhin mit einer Vervierfachung auf 510 Millionen Euro aufwarten.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Logistikimmobilie

Aktuell

Meistgelesen