25.03.2014 | IPD

Schweizer Immobilien zeigen 2013 nachlassende Renditen

Zürich
Bild: H.D. Volz ⁄

Der IPD/Wüest & Partner Schweizer Immobilien Index weist für 2013 einen Total Return von sechs Prozent für Schweizer Immobilien aus. Das sind 80 Basispunkte weniger als im Vorjahr. Während die Netto-Cashflow-Rendite mit 4,2 Prozent (2012: 4,4%) knapp unter dem Ergebnis der letzten drei Jahre (4,4%) liegt, bleibt die Wertänderungsrendite mit 1,7 Prozent deutlich unterhalb des Niveaus der drei Vorjahre (2,4%).

Die am besten performenden Sektoren sind 2013 erneut Wohnimmobilien mit einem Total Return von 6,5 Prozent und Handelsimmobilien mit einem Total Return von 6,3 Prozent (Vorjahr beide 7,1%). Büroimmobilien verloren deutlich gegenüber dem Vorjahr mit einem Total Return von 5,1 Prozent (Vorjahr 6,3%).

Über einen Zeitraum von zehn Jahren hat sich der Schweizer Immobilienmarkt mit einem annualisierten Total Return von 6,2 Prozent pro Jahr gut entwickelt, was auf die stabile Netto-Cashflow-Rendite von 4,7 Prozent pro Jahr zurückzuführen ist.

Der IPD/Wüest & Partner Schweizer Immobilien Index basiert auf über 4.400 Immobilien, die zum Jahresende 2013 einen aggregierten Verkehrswert von knapp 88 Milliarden Schweizer Franken aufweisen. Wohnimmobilien repräsentieren 46 Prozent des Wertes der IPD-Datenbank, Büroimmobilien ein Drittel des Gesamtwertes (29,4%) und Handelsimmobilien 18 Prozent.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Rendite

Aktuell

Meistgelesen