02.04.2013 | Ellwanger & Geiger

Investoren bevorzugen in Stuttgart Geschäftshäuser

Stuttgarter City: Geschäftshäuser sind bei Investoren derzeit am beliebtesten
Bild: Rainer Sturm ⁄

Auf dem Stuttgarter Immobilien-Investmentmarkt wurden im 1. Quartal 2013 rund 300 Millionen Euro investiert. Das ist ein Ergebnis des Marktberichts vom Bankhaus Ellwanger & Geiger. Bevorzugte Investitionsobjekte sind Geschäftshäuser.

Damit hat sich das Transaktionsvolumen gegenüber dem Vorjahresquartal um 30 Millionen Euro verringert. Insgesamt wurden im ersten Quartal weniger als zehn Transaktionen getätigt, davon etwa die Hälfte im einstelligen Millionenbereich. Der Fokus der Investoren lag auf der Nutzungsart Geschäftshäuser mit rund 71 Prozent Anteil am Transaktionsvolumen, gefolgt von der Nutzungsart Büro mit etwa 27 Prozent.

Als Käufer waren Immobilienfonds mit rund 48 Prozent Anteil am Transaktionsvolumen am aktivsten. Es folgten Entwickler, die mit etwa 41 Prozent ebenfalls eine hohe Investitionsbereitschaft zeigten. Auf der Verkäuferseite waren Entwickler die dominierende Gruppe. Auf sie entfielen etwa 48 Prozent des Transaktionsvolumens. Equity Funds waren mit rund 41 Prozent ebenfalls sehr aktiv. Weitere Verkäufergruppen spielten nur eine untergeordnete Rolle.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Immobilieninvestition

Aktuell

Meistgelesen