08.10.2012 | Expo Real

Internationale Investoren setzen auf deutsche Cities

Einkaufszentrum in Saarbrücken: Die 175.000 Einwohner-Stadt hat ein großes Einzugsgebiet
Bild: ECE

Deutschland ist aufgrund seiner dezentralen Struktur für internationale Investoren attraktiver als Frankreich, England oder Italien. Dieses Ergebnis präsentierte Comfort heute auf der Expo Real: 19 Städte haben einen Einzugsbereich, der mehr als eine Million Menschen anlockt.

Für die Comfort-Studie "City-Einzugsgebiete 2012" wurde das Einzugsgebiet der Städte mit mehr als 200.000 Einwohnern, 37 kleineren Großstädten und einigen "regionalen Größen" untersucht. Zu den 19 "Millionenstädten gehören: Berlin, Hamburg, München, Stuttgart, Köln, Frankfurt/Main, Düsseldorf, Hannover, Dortmund, Nürnberg, Essen, Mannheim, Dresden, Leipzig, Bielefeld, Bremen, Karlsruhe, Saarbrücken und Braunschweig.

Berlin führt das Ranking an

So wird das Ranking zwar von den drei größten Städten Deutschlands angeführt, nämlich der Hauptstadt Berlin mit einem Einzugsgebiet von über 5,2 Millionen Einwohnern, gefolgt von Hamburg mit 3,4 Millionen Einwohnern und München mit knapp 3 Millionen Einwohnern im Einzugsgebiet.

Bedeutsam ist jedoch die nachfolgende Rangfolge: Auf Rang 4 folgt die deutlich kleinere baden-württembergische Landeshauptstadt Stuttgart mit rund 2,5 Millionen Einwohnern im Einzugsgebiet vor der viertgrößten deutschen Großstadt Köln, deren Einzugsgebiet rund 2,3 Millionen Einwohner umfasst. Rang 6 nimmt die Finanzmetropole Frankfurt/Main mit einem knapp 2,6 Millionen Einwohner umfassenden Einzugsgebiet ein und Rang 7 die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt Düsseldorf mit einem Einzugsgebiet von rund zwei Millionen Einwohnern.

Ebenso liegt die relativ kleine niedersächsische Landeshauptstadt Hannover mit einem Einzugsgebiet von knapp 1,8 Millionen Einwohnern auf Rang 8 vor dem wesentlich größeren westfälischen Handelszentrum Dortmund auf Rang 9 und der zweitgrößten bayerischen Stadt Nürnberg auf Rang 10 mit jeweils etwas mehr als 1,5 Millionen Einwohnern im Einzugsgebiet.

Bemerkenswert: Saarbrücken mit rund 175.750 Einwohnern gehört zu den "Millionenstädten"

Über die stärksten Einzugsgebiete in den neuen Bundesländern verfügen die sächsischen Zentren Dresden (Rang 13) und Leipzig (Rang 14) mit rund 1,2 bis 1,3 Millionen Einwohnern.

Bemerkenswert sind die im Verhältnis zur Stadtbevölkerung 4-fach größeren Einzugsgebiete der Städte Mannheim (mit knapp 1,3 Mio. Einwohnern auf Rang 12) und Braunschweig (mit rund 1 Mio. Einwohnern auf Rang 19), sowie das 6-fach größere Einzugsgebiet der knapp 80.000 Einwohner starken Universitätsstadt Gießen mit rund 480.000 Einwohnern und insbesondere von Saarbrücken mit rund 175.750 Einwohnern und einem Einzugsgebiet von über einer Million (auf Rang 18).

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Großstadt, Shopping-Center

Aktuell

Meistgelesen