| Gutachterausschuss für Immobilienwerte

Immobilienumsatz in Frankfurt steigt auf 2,6 Milliarden Euro

Die Preise steigen weiter
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

In Frankfurt am Main wurden im ersten Halbjahr 2015 rund 3.700 Kaufverträge für Häuser, Wohnungen und Grundstücke abgeschlossen, wie der städtische Gutachterausschuss für Immobilienwerte mitteilt. Der Umsatz erreichte mit 2,6 Milliarden Euro einen neuen Rekordwert.

Die Nachfrage ließ auch die Preise weiter steigen. Für neue Eigentumswohnungen wurden im Schnitt 4.280 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche gezahlt und damit noch einmal acht Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Teuerstes Pflaster war das Nordend, wo im Schnitt 7.630 Euro fällig wurden. Altbauwohnungen waren im Westend mit einem Durchschnittspreis von 6.400 Euro am teuersten.

Neben der Umwandlung von Bürogebäuden zu Wohnzwecken gibt es in Frankfurt einen Trend zu Wohnhochhäusern. In den mindestens 60 Meter hohen Gebäuden sollen in den kommenden Jahren rund 1.000 Wohneinheiten auf den Markt kommen. Unter anderem ist an der Messe das mit 160 Metern höchste Wohnhochhaus Deutschlands geplant.

Lesen Sie auch:

OFB baut zwei Wohnhochhäuser und ein Studentenwohnhaus in Frankfurt

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen