15.01.2015 | Gutachterausschuss für Immobilienwerte

Immobilienumsatz in Frankfurt steigt um 40 Prozent

Das Einkaufszentrum "MyZeil" war eine der fünf teuersten Transaktionen
Bild: Copyright: Stephan Gawlik Fotodesign

In Frankfurt am Main wurden 2014 Wohn- und Büroimmobilien im Wert von insgesamt sechs Milliarden Euro verkauft. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung des Gutachterausschusses für Immobilienwerte. Damit sei der Umsatz im Vergleich zu 2013 um rund 40 Prozent gestiegen.

In der Summe seien etliche große Geschäfte enthalten: Die fünf teuersten Objekte, darunter das Einkaufszentrum "MyZeil", hätten alleine zusammen zwei Milliarden Euro ausgemacht.

Eigentumswohnungen wurden fünf bis zehn Prozent teurer, ein Quadratmeter im Neubau kostete im vergangenen Jahr 4.000 Euro, im Westend rund 7.000 Euro.

Die durchschnittliche, 82 Quadratmeter große Eigentumswohnung in allen Kategorien war für 275.000 zu haben, das waren 30.000 Euro mehr als im Jahr zuvor. Die teuerste Wohnung wechselte für 2,6 Millionen Euro den Eigentümer - der Quadratmeterpreis lag bei 15.000 Euro.

Freistehende Einfamilienhäuser kosteten im Mittel 670.000 Euro, Doppelhaushälften 380.000 Euro und Reihenhäuser 355.000 bis 400.000 Euro.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen