30.10.2014 | Marktanalyse

ImmobilienScout24 und Handelsblatt Online veröffentlichen Lagerating

Die besten Lagen befinden sich in den Metropolen, aber auch auf Sylt.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Wo lohnt sich der Immobilienkauf für Anleger? Welche Regionen und Städte versprechen die höchste Investitionssicherheit? Und wo sollte man besser vorsichtig sein? Diesen Fragen ist  ImmobilienScout24 zusammen mit Handelsblatt Online nachgegangen. 

Die Ergebnisse werden in einer achtteiligen Serie vorstellt. Mit dem Lagerating sollen die Investitionsperspektiven für die wichtigsten Immobilienstandorte in Deutschland vergleichbar gemacht werden. Das Rating wurde auf Basis der von ImmobilienScout24 ermittelten Immobilienmarktdaten wie Preisniveaus und Preisentwicklungen der vergangenen fünf Jahre erstellt. Als externe Faktoren fließen die Bevölkerungsentwicklung und die Entwicklung der Arbeitsplätze in die Bewertung ein. Das Lagerating unterscheidet zehn Lageklassen, die von AAA (beste Lage mit exzellenter Investitionssicherheit) über BBB (mittlere Lage mit weitgehender Investitionssicherheit) bis zu D (einfachsten Lage mit höchstem Investitionsrisiko) reichen.

Von AAA bis D

Die besten Lagen (AAA) finden sich in den zentralen Bezirken der Metropolräume München, Hamburg und Frankfurt am Main, aber auch in einzelnen Stadtteilen von Freiburg, Stuttgart, Düsseldorf und Münster. Auch Ortsteile der Ferieninsel Sylt sowie die Münchner Umlandgemeinden wie Starnberg oder Grünwald zeichnen sich durch beste Lagequalitäten aus. Demgegenüber sind einfache Lagen vor allem in ländlich peripheren Regionen West- und Ostdeutschlands.

Die Ergebnisse des Lageratings werden ab sofort dienstags und donnerstags im Handelsblatt Online vorgestellt.

Schlagworte zum Thema:  Marktanalyse, Investition

Aktuell

Meistgelesen