06.02.2013 | Frühjahrsgutachten 2013

Mietpreise steigen um weitere drei Prozent

ZIA-Präsident Mattner (rechts) überreicht Frühjahrsgutachten an Staatssekretär Rainer Bomba
Bild: ZIA

Die positive Preisentwicklung auf dem deutschen Wohnungsmarkt setzt sich fort: Erwartet wird ein Anstieg der Mietpreise um drei Prozent nach 2,4 Prozent in 2012. Das ist ein Ergebnis aus dem Frühjahrsgutachten 2013 des Zentralen Immobilien Ausschusses ZIA.

Einen Grund zur Hysterie gebe es trotz steigender Preise nicht, wie Prof. Harald Simons, Vorstand beim Marktforschungsinstitut Empirica bei der Vorstellung des Frühjahrsgutachtens auf dem Immobilienkongress Quo Vadis in Berlin sagte. Mit 2,4 Prozent in 2012 seien die Angebotsmieten nur minimal stärker als die Inflation gestiegen. Für 2013 rechnet Simons mit einem Anstieg von rund drei Prozent.

Die Kaufpreise stiegen laut Gutachten um 4,5 Prozent. Deutliche Preisanstiege sind laut Gutachten allenfalls in ausgesuchten Lagen einiger Städte zu beobachten.

Renaissance der Büroimmobilie

"Die Büroimmobilie erlebt eine Renaissance", sagt Andreas Schulten, Vorstand bei Bulwien Gesa. Bereits zum dritten Mal in Folge sind die Preise für Büroimmobilien in Deutschland gestiegen. Am deutschen Investmentmarkt wurden 2012 etwa 24,5 Milliarden Euro in Gewerbeimmobilien investiert.

Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet der Wert einen Zuwachs von 8,8 Prozent oder rund 2,1 Milliarden Euro und im Vergleich zu 2010 sogar einen Zuwachs von 32,8 Prozent. "Mittlerweile profitieren auch Objekte in Cityrandlagen und B-Standorte vom wiedererstarkten Interesse an deutschen Büroimmobilien", so Schulten. Auffällig sei, dass zunehmend nicht marktgängige Büroobjekte zu Wohnimmobilien umgenutzt würden.

Strukturwandel im Einzelhandel

Die Stimmung bei den deutschen Konsumenten ist positiv. Für das Jahr 2013 wird eine Kaufkraftsumme von 1687,7 Milliarden Euro für Gesamtdeutschland prognostiziert. Damit werden die Deutschen laut Gutachten nominal 554 Euro mehr für den Konsum, Miete oder andere Lebenshaltungskosten als im Vorjahr zur Verfügung haben. Davon dürfte der Einzelhandel profitieren. "Dennoch stehen wir vor einem Strukturwandel. Der Online-Handel wird in einigen Bereichen immer stärker", so Manual Jahn, Leiter Real Estate Consulting bei GfK Geo Marketing.

Die Fokussierung nationaler und internationaler Investoren auf Einzelhandelsimmobilien aus dem Vorjahr hielt dennoch an. Das Frühjahrsgutachten bestätigt die bis auf weiteres stabilen Marktverhältnisse bei deutschen Handelsimmobilien, nachdem die Preise seit dem Jahr 2009 stetig zulegten. Der Auftrieb bei den Kauf- und Mietpreisen wurde nicht nur in den Metropolen, sondern auch in den kleineren Großstädten nachvollzogen. "Mittelstädte könnten 2013 zu den Gewinnern gehören", sagt Jahn.

Schlagworte zum Thema:  Immobilienwirtschaft

Aktuell

Meistgelesen