| HSCB

Studie: Kreditrichtlinie könnte deutschen Immobilienboom beenden

HSCB befürchtet langfristige Folgen der Kreditrichtlinie auf die Neubautätigkeit
Bild: Hartmut910 ⁄

Die neue Kreditrichtlinie könnte die Nachfrage nach Immobilien in Deutschland drosseln und den Preisauftrieb jäh stoppen. Das glauben nicht nur Experten der britischen Großbank HSCB, auch Branchenverbände hatten kürzlich gewarnt. Die HSCB-Studienautoren schließen auch das Fallen der Preise nicht aus. Deutschland setzt die EU-Wohnimmobilienkreditrichtlinie besonders streng um, was die Banken dazu verleitet habe, die Kreditkonditionen zu verschärfen.

Der Immobilienverband IVD hatte vergangene Woche ein Positionspapier mit Lösungsvorschlägen präsentiert und fordert den Gesetzgeber auf, bei der Umsetzung der EU-Wohnimmobilienkreditrichtlinie in nationales Recht nachzubessern. Aus Sicht des IVD stellt die Neuregelung unter anderem eine verfassungswidrige Altersdiskriminierung dar, weil Menschen, die über 60 Jahre alt sind, keinen Kredit mehr bekommen können.

"Bestimmte Gruppen werden ganz offensichtlich Schwierigkeiten beim Kreditzugang bekommen", sagte Stefan Schilbe, Chefökonom des deutschen HSBC-Ablegers HSBC Trinkaus & Burkhardt, der die Studie verfasst hat, "Spiegel Online". Dazu gehörten neben Senioren und jungen Kreditnehmern mit berufseinstiegsbedingt noch niedrigen Gehältern auch Selbstständige mit schwankenden Einkommen.

Bislang übersteigt die Nachfrage nach Wohnraum in den Boom-Regionen bei weitem das Angebot, wie eine Studie von JLL zeigt. Demnach warnen führende Wirtschaftsforscher und Banken vermehrt vor einer Überhitzung am Häusermarkt. Doch dieser Boom könnte durch die Kreditrichtlinie schnell wieder vorbei sein, befürchtet Schilbe.

Neuvergabe von Krediten im Abwärtstrend

Kreditinstitute haben seit Inkrafttreten des neuen Gesetzes Ende März im zweiten Quartal 2016 einen Einbruch der Immobilien-Darlehenszusagen um zehn bis zwanzig Prozent gemeldet.

Die HSCB-Studienautoren rechnen damit, dass das Gesetz spätestens 2017 Auswirkungen auf die Immobilienpreise haben wird, dies könne dann "zu einer Kettenreaktion führen", heißt es in der Studie, über die "Spiegel Online" vorab berichtet hatte. "Langfristig könnte das auch Folgen für die Bautätigkeit in Deutschland haben."

Lesen Sie auch:

Berlin: Immobilienboom lässt Grundstückspreise explodieren

Studie: Immobilienpreise steigen weiter deutlich stärker als Mieten

Schlagworte zum Thema:  Immobilien, Immobilienkredit, Wohnimmobilien

Aktuell

Meistgelesen