| BNPPRE

Berliner Logistikmarkt erfreut sich weiter einer regen Nachfrage

Entwicklungen wie der Air Link Park am neuen Berliner Flughafen bleiben die Ausnahme
Bild: Pete Shacky ⁄

Der Berliner Markt für Lager- und Logistikflächen weist in den ersten drei Quartalen 2012 wiederholt ein sehr gutes Ergebnis vor. Mit einem Umsatz von 267.000 Quadratmetern wurde laut BNP Paribas Real Estate (BNPPRE) eines der besten Ergebnisse der vergangenen Jahre erzielt.

"Besonders begehrt waren erneut Flächen im südlichen Berliner Raum, die unter anderem von bereits hier ansässigen, etablierten Großunternehmen zu Erweiterungszwecken gesucht werden", so Hans-Jürgen Hoffmann, Bereichsleiter Industrial Investment & Services von BNP Paribas Real Estate. Für diese Lagen ist die Nachfrage deutlich höher als das Angebot.

Logistikdienstleister am aktivsten

Die Verteilung des Flächenumsatzes nach Branchen weist eine hohe Ähnlichkeit mit der des Vorjahres auf und spiegelt die breite Nachfrage des Berliner Marktes wider. Sowohl hinsichtlich der Fläche als auch der Anzahl der Abschlüsse liegen Logistikdienstleister mit mehr als der Hälfte des Flächenumsatzes deutlich vorne. Durch mehrere größere Abschlüsse kommen sie auf rund 53 Prozent des Ergebnisses.

Knapp 23 Prozent entfallen auf Handelsunternehmen. Auch Unternehmen aus Industrie und Produktion sind als starke Nachfragegruppe aufgetreten und steuern knapp 17 Prozent bei.

Flächenangebot sinkend

Die im Vorjahr starke Kategorie über 20.000 Quadratmeter hat bisher nur einen spürbar geringeren Anteil am Umsatz hält. Demgegenüber war im Segment zwischen 12.000 und 20.000 Quadratmetern eine deutliche Belebung zu verzeichnen: Knapp 36 Prozent. Hohe Beiträge steuerten auch die kleineren Segmente unter 3.000 Quadratmetern (18 %) und 3.000 bis 5.000 Quadratmetern (21 %) bei.

Mit der hohen Nachfrage hat sich das verfügbare Flächenangebot deutlich reduziert. Dies gilt vor allem für das Segment der größeren zusammenhängenden Flächen. Besonders in den südlichen Berliner Bezirken, im südlichen Umland und entlang der Stadtautobahn A100 übersteigt die Nachfrage bei weitem das Angebot. Dem steht ein relativ großes Angebot im nördlichen und östlichen Umland sowie dem Bezirk Marzahn-Hellersdorf gegenüber, wobei für diese Lagen jedoch nur eine geringere Nachfrage verzeichnet werden kann.

Die spekulative Bautätigkeit ist überschaubar, Entwicklungen wie der Air Link Park am zukünftigen Flughafen Schönefeld bleiben nach wie vor eher die Ausnahme.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Logistikimmobilie

Aktuell

Meistgelesen