20.09.2016 | Sozialer Wohnungsbau

Studie: Höhere Energiestandards beeinflussen Baukosten kaum

Studie: Mehrheit der Niedrigenergiehäuser hat Bauwerkskosten unter 1.800 Euro pro Quadratmeter
Bild: Corbis

Die Stadt Hamburg wollte wissen, ob höhere Energiestandards die Kosten für den geförderten Wohnungsbau in die Höhe treiben. Zu diesem Zweck gab die Umweltbehörde eine Studie in Auftrag: In einem Vergleich von 4.780 der 8.600 zwischen 2011 und 2014 bewilligten Wohnungen in Hamburg kam das beauftragte Büro F + B zu dem Ergebnis, dass es keinen signifikanten Zusammenhang zwischen Baukosten und energetischen Kenngrößen gibt.

Sowohl bei den energetisch besten als auch bei den energetisch schlechtesten Gebäuden gebe es teure und günstige Bauprojekte, so die Studie von F + B Forschung und Beratung für Wohnen, Immobilien und Umwelt. Ein wesentlicher Anteil der Niedrigenergiehäuser hat demnach sogar Bauwerkskosten von weniger als 1.800 Euro pro Quadratmeter.

Studie soll mit Bündnis-für-Wohnen-Partnern erörtert werden

Die Klimaschutzziele und preiswertes Wohnen stellten keinen Widerspruch dar, sagte der Hamburger Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne). Ziel müsse sein, die tatsächlichen Gründe für steigende Kosten herauszufinden und die geplanten Wohnungen in Hamburg so zu bauen, dass die Mieten wie auch die Heizkosten bezahlbar blieben. Kerstan kündigte an, die Studie mit den Partnern im Bündnis für das Wohnen zu erörtern.

Vertreter des Hamburger Senats, der Bezirke der Hansestadt und der städtischen Wohnungswirtschaft hatten im Juni die Neuauflage des Bündnisses zum Bau neuer Wohnungen besiegelt.

Gesetzlicher Standard: Streuung der Preise innerhalb der Gruppen groß

Der Studie zufolge liegt der Mittelwert bei Wohnungen, die nach dem gesetzlichen Standard gebaut wurden, bei 2.604 Euro pro Quadratmeter. Effizienzhäuser 70 kosteten inklusive Planungs- und Nebenkosten, aber ohne Grundstückskosten, im Schnitt 2.585 Euro pro Quadratmeter, heißt es. Bei Effizienzhäusern 40 seien es 2.644 Euro pro Quadratmeter und bei Passivhäusern 2.451 Euro pro Quadratmeter.

Die Verfasser der Studie wiesen darauf hin, dass die Streuung innerhalb der Gruppen sehr groß sei. So reichten die Quadratmeterpreise etwa für Häuser, die nach gesetzlichem Standard gebaut worden sind, von knapp über 1.000 bis zu fast 5.000 Euro.

Schlagworte zum Thema:  Wohnungsbau, Sozialwohnung, Energiekosten

Aktuell

Meistgelesen