Jena verzeichnet aktuell die meisten Hightech-Gründungen in Deutschland – die meisten Hightech-Firmen hat Berlin Bild: Creditreform Wirtschaftsforschung

Auch für die Digitalisierung der Immobilienwirtschaft spielt die Gründung von Hightech-Unternehmen eine große Rolle. Dabei sind Startups besonders wichtig. Nach einer Analyse der Creditreform Wirtschaftsforschung sind Jena, Karlsruhe und Darmstadt die deutschen Hochburgen für Hightech-Gründungen. Nach Zahlen führt allerdings Berlin: Hier wurden zwischen 2012 und 2016 rund 5.000 Hightech-Unternehmen gegründet.

Im Zeitraum von 2012 bis 2016 lag der Anteil von Hightech-Unternehmen an allen Gründungen in Jena bei 16,3 Prozent, in Karlsruhe bei 13,4 Prozent und in Darmstadt bei 13,3 Prozent. Untersucht wurden 400 kreisfreie Städte und Landkreise.

Gute Bedingungen für Hightech-Gründungen gibt es demnach vor allem in Städten mit einschlägigen Hochschulen und wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen, einem wachsenden Potenzial an Erwerbspersonen und bereits bestehenden Branchenclustern. Unter den kreisfreien Städten und Landkreisen mit dem höchsten Anteil an Hightech-Gründungen befinden sich entsprechend auch Städte wie Dresden, München und Stuttgart.

-> Und wie sieht es bei Ihnen aus? Befinden Sie sich mitten in der digitalen Transformation? Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit für unsere Umfrage.

Berlin hat die meisten Hightech-Unternehmen

In absoluten Zahlen wurden zwischen 2012 bis 2016 in Jena 129 Gründungen in Hightech-Branchen registriert, in Karlsruhe 495 und in Darmstadt 239. Zahlenmäßig die meisten Gründungen von Hightech-Unternehmen gab es in Berlin mit 5.265, gefolgt von München mit 3.101 Gründungen.

Kaufbeuren ist der größte „Aufsteiger“

Das Gründungsgeschehen in einer Region ist laut Creditreform nicht unveränderlich, sondern unterliegt Entwicklungen und bietet Gestaltungsspielraum für die Wirtschaftspolitik. Etwa in Kaufbeuren erhöhte sich der Anteil der Hightech-Gründungen zwischen 2012 und 2016 im Vergleich zum Zeitraum 2007 bis 2011 deutlich von 5,3 auf 11,2 Prozent. Auch in Schwabach (plus 4,4 Prozentpunkte) und im Landkreis Deggendorf (plus 4,2 Prozentpunkte) wurden mehr Hightech-Gründungen festgestellt.

-> Wie die Startup-Szene in der Immobilienwirtschaft aussieht, können Sie in unserer Online-Serie nachlesen.

Der Süden ist aktiver als der Norden Deutschlands

In den südlichen Bundesländern Deutschlands war die Hightech-Quote in den Jahren 2012 bis 2016 mit 7,7 Prozent fast einen Prozentpunkt höher in den nördlichen Bundesländern (6,8 Prozent).

Deutschlandweit wurden im vergangenen Jahr 11.311 Hightech-Unternehmen gegründet. Im Vergleich zum Vorjahr (2015: 11.625) verringerte sich damit die Zahl leicht. Hightech-Unternehmen hatten 2016 einen Anteil von 7,1 Prozent an allen Unternehmensgründungen in Deutschland (159.321). Die meisten Hightech-Gründungen gab es in Deutschland im Jahr 2000 (21.719). Der Anteil von Hightech-Unternehmen am gesamten Gründungsgeschehen erreichte damals laut Creditreform 8,5 Prozent.

Schlagworte zum Thema:  Digitalisierung, Startup

Aktuell
Meistgelesen