| Fachkräfte

Hays-Index: Weniger Nachfrage nach C&P-Spezialisten

Bauleiter und Bauplaner werden weiterhin gesucht, anders als Inbetriebnehmer und Projektmanager.
Bild: Haufe Online Redaktion

Im zweiten Quartal 2016 wurden weniger offene Positionen für Construction- & Property-Fachkräfte ausgeschrieben als im Vorquartal. Der Hays-Index nahm in diesem Zeitraum um sechs Punkte ab und steht jetzt bei 109 Punkten.

Trotz der geringeren Nachfrage im abgelaufenen Quartal seien die Berufsaussichten für Bauleiter und Bauplaner aber gut, sagt der Personaldienstleister Hays. Bauleiter würden im Vergleich zum zweiten Quartal 2014 deutlich mehr gesucht, sie erzielen aktuell 137 Punkte (+19). In Relation zum Referenzwert von 100 aus dem Jahr 2011 ist die Anzahl der offenen Positionen für diese Berufsgruppe laut Hays-Index um ein Drittel angestiegen. Für Bauplaner beträgt der aktuelle Indexwert 117 Punkte und liegt damit deutlich unter dem Wert für Bauleiter, aber 30 Punkte über dem Vergleichsquartal des Vorjahrs. 

Projektmanager mit geringstem Wert seit drei Jahren

Anders stellt sich die Situation für Inbetriebnehmer und Projektmanager dar. Inbetriebnehmer liegen zwar mit 97 Punkten auf dem Niveau des Vorquartals (-3). Im Vergleich zum zweiten Quartal des Vorjahres haben sie aber einen Rückgang an Stellenanzeigen um 16 Punkte zu verkraften. Stark verringert hat sich in den letzten drei Jahren die Nachfrage nach Projektmanagern im Anlagenbau. Der Wert von 65 Punkten für das zweite Quartal 2016 stellt den geringsten Wert seit Anfang 2011 dar. Gegenüber dem Vorquartal sind die Stellenanzeigen für diese Fachkräfte um 23 Punkte zurückgegangen. 

Der Hays-Fachkräfte-Index basiert auf einer Auswertung von Stellenanzeigen in regionalen und überregionalen Tageszeitungen sowie Online-Jobbörsen. Der Referenzwert von 100 bildet die Anzahl der veröffentlichten Positionen aus dem 1. Quartal 2011 ab. Hays ist ein weltweit tätiger Personaldienstleister für die Rekrutierung von hoch qualifizierten Spezialisten.

Lesen Sie dazu auch unsere exklusive Vergütungsstudie:

43 Prozent Gehaltsplus bei Führungskräften seit 2006

Schlagworte zum Thema:  Fachkräfte, Personal

Aktuell

Meistgelesen