| JLL

Hamburger Immobilienmarkt mit bester Jahresperformance

Die Hamburger City verzeichnete im dritten Quartal einen Performanceanstieg von plus 2,1 Prozent
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Die Performance des Victor Prime Office von JLL ist im dritten Quartal 2014 leicht eingetrübt: Der Indexstand gibt um minus 0,1 Prozent auf 129,5 Punkte nach. Die Jahresperformance hat sich mit plus 4,4 Prozent nach drei positiven Quartalen gegenüber dem Vorquartal nicht gesteigert. Das beste Ergebnis weist Hamburg mit einem Plus von 7,5 Prozent auf.

Im dritten Quartal wurde konjunkturbedingt ein leicht rückläufiges Vermietungsvolumen beobachtet, somit auch in einigen Top-Lagen in der Breite leicht fallende Marktmieten.

Nach zuletzt überwiegend einheitlich positiven Tendenzen in den Spitzenlagen zeichnet sich das Marktbild im dritten Quartal uneinheitlich. Spitzenreiter ist die Hamburger Innenstadt mit einem Performanceanstieg von plus 2,1 Prozent (138,9 Punkte). Hier sinkt die beobachtete Nettoanfangsrendite, darüber hinaus profitiert die Hansestadt von positiven Mietmarktparametern.

Die Berliner Innenstadt belegt mit einem Anstieg von plus 0,6 Prozent auf 124,2 Punkte den zweiten Platz. Auch hier waren positive Tendenzen der Marktmiete ausschlaggebend. Auf den weiteren Plätzen folgen Düsseldorf mit minus 0,5 Prozent auf 125,3 Punkte, München mit minus 0,7 Prozent auf 136,6 Punkte und Frankfurt (minus 1,1 Prozent auf 125,6 Punkte). In allen drei Lagen ist die eine rückläufige Marktmiete ausschlaggebend.

Die Frankfurter Bankenlage konnte den Negativtrend durch eine leicht gesunkene Nettoanfangsrendite zwar noch leicht abfedern, befindet sich im dritten Quartal dennoch auf dem letzten Platz. Auch im Jahresvergleich liegt die Hamburger Innenstadt deutlich an die Spitze (plus 7,5 Prozent) vor München (plus 6,2 Prozent), Berlin (plus fünf Prozent), Düsseldorf (plus 3,2 Prozent) und Frankfurt (plus 2,1 Prozent).

Total Return zeigt rückläufige Tendenz

Die negative Entwicklung der Jahresperformance (Wertänderungsrendite) des Victor Prime Office hat einen signifikanten Einfluss auf den im dritten Quartal sinkenden Total Return (plus 9,1 Prozent) nach einer positiven Entwicklung in den Vorquartalen: plus 10,2 Prozent im zweiten Quartal 2014 , plus 8,7 Prozent im ersten Quartal 2014 und plus 8,3 Prozent im vierten Quartal 2013.

Entsprechend unterschiedliche Tendenzen zeigt der Total Return in der einzelnen Lagen. Aufgrund seiner Jahresperformance liegt Hamburg (plus 12,2 Prozent) auch dabei deutlich vorn, gefolgt von der Münchener Innenstadt (plus 10,6 Prozent), Berlin (plus 9,8 Prozent), Düsseldorf (plus 7,9 Prozent) und der Frankfurter Bankenlage (plus 6,9 Prozent).

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen