| Institut Economist Intelligence Unit

Studie: Hamburg auf Platz 10 der lebenswertesten Städte weltweit

Bild: Lisa Schwarz ⁄

Hamburg zählt zu den zehn Städten mit der höchsten Lebensqualität weltweit. Das zeigt eine neue Studie des Londoner Institut Economist Intelligence Unit. Untersucht wurden 140 Städte. Frankfurt am Main kam auf Platz 20, Berlin auf 23. Die beiden weiteren deutschen Städte in dem Ranking, München und Düsseldorf, erreichten die Plätze 25 und 32.

Die weltweit lebenswerteste Stadt bleibt der Untersuchung zufolge die australische Stadt Melbourne, knapp vor der österreichischen Hauptstadt Wien und der westkanadischen Stadt Vancouver. Die australische Metropole Sydney fiel auf Platz 11. Hintergrund sei die gefühlte Bedrohung durch Terrorismus, hieß es in dem Report. Sydney war Ende 2014 Tatort einer blutigen Geiselnahme in einem Café.

Die öffentliche Ordnung und Sicherheit, also Konflikte, Kriminalitätsrate und das subjektive Sicherheitsgefühl waren ein wichtiges Kriterium bei der Bewertung. Daneben wurden Faktoren wie Gesundheitsversorgung, Umwelt, Infrastruktur oder das Bildungs- und Kulturangebot auf einer Skala zwischen akzeptabel und unerträglich bewertet.

Eine schlechtere Bewertung zu Stabilität und innerer Sicherheit erhielten Berlin und Frankfurt außerhalb der Spitzengruppe. Auch Hamburg hatte im vergangenen Jahr mit einer Reihe von Herausforderungen zu kämpfen: Die Stadt musste mehr als 22.000 Flüchtlinge unterbringen, die Zahl der Einbrüche stieg laut Polizeistatistik um gut 20 Prozent. Die Probleme bei der Flüchtlingsaufnahme könnten in der nächsten Ausgabe der Studie allerdings zu einer Abwertung von Hamburg und anderen deutschen Städten führen.

Lesen Sie auch:

München auf Platz Zwei der investitionsintensivsten Städte weltweit


Schlagworte zum Thema:  Studie, Ranking

Aktuell

Meistgelesen