01.04.2015 | GPP

Flächenumsatz am Büromarkt steigt um rund fünf Prozent

Den größten Zuwachs bei der Durchschnittsmiete erfuhr München
Bild: GPP

Mit einem leichten Plus von rund fünf Prozent starteten die Büromärkte der deutschen Top-7-Standorte ins Jahr 2015. Der Flächenumsatz belief sich vorläufigen Berechnungen von Germany Property Partners (GPP) zufolge auf rund 670.000 Quadratmeter. München behauptete sich mit einem Umsatz von rund 169.000 Quadratmetern als umsatzstärkster Standort.

Rund 110.400 Quadratmeter beziehungsweise 16,5 Prozent des Flächenumsatzes entfielen auf Eigennutzer, wobei die Eigennutzerquote im Jahresvergleich leicht zulegte. Bis auf Düsseldorf mit einem Minus von 16,7 Prozent wurde an allen Top-7-Standorten mehr Fläche umgesetzt als im Vorjahreszeitraum.

München behauptete sich dabei mit einem Büroflächenumsatz von rund 169.000 Quadratmetern als umsatzstärkster Standort, wobei die Steigerung von 7,3 Prozent im Mittelfeld lag. Auch Berlin (120.000 Quadratmeter, plus 4,3 Prozent) und Hamburg (106.000 Quadratmeter, plus ein Prozent) verzeichneten sechsstellige Flächenumsätze bei unterdurchschnittlichen Zuwachsraten.

Frankfurt am Main verbuchte einen Flächenumsatz von 91.000 Quadratmetern. In Stuttgart (plus 20,7 Prozent), Köln (plus 13,2 Prozent) und Frankfurt (plus 11,1 Prozent) stiegen die Flächenumsätze am stärksten.

Die Erhöhung der Grunderwerbssteuer von fünf auf 6,5 Prozent zu Jahresbeginn hat sich in Köln überraschend wenig auf den Flächenumsatz von 60.000 Quadratmetern ausgewirkt. In Düsseldorf hingegen kamen die Vorzieheffekte aufgrund der Steuererhöhung voll zum Tragen, so dass der Standort sowohl beim Flächenumsatz (55.000 Quadratmetern) als auch bei den Zuwachsraten das Schlusslicht unter den Top-7-Städten bildete.

Mieten: stabil bis steigend

Sowohl bei der Spitzen- als auch bei der Durchschnittsmiete hielten Frankfurt (38 beziehungsweise 19,50 Euro pro Quadratmeter und Monat) und München (32,60 beziehungsweise 16,20 Euro pro Quadratmeter und Monat) ihre Spitzenplätze vom Vorjahreszeitraum. Die dritthöchste Spitzenmiete wurde mit 27,50 Euro pro Quadratmeter Monat in Düsseldorf registriert.

Mit plus 1,50 Euro pro Quadratmeter und Monat stieg die Spitzenmiete in Stuttgart (21,50 Euro pro Quadratmeter und Monat) am stärksten. Mit 14,80 Euro pro Quadratmeter und Monat erreichte Hamburg die dritthöchste Durchschnittsmiete.

Den größten Zuwachs bei der Durchschnittsmiete erfuhr München mit plus 1,40 Euro pro Quadratmeter und Monat.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen