| CBRE

Gewerbemieten im Top-Segment stabilisieren sich europaweit

Mietsteigerungen in Paris haben wesentlich zum Ergebnis beigetragen
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Während schwache Wirtschaftsindikatoren in einigen Ländern Europas das Marktgeschehen weiterhin beeinflussen, zeigt eine Analyse von CBRE für Mieten und Renditen für das 4. Quartal 2012 in Europa und vor allem in Deutschland Stabilität im Bereich "erstklassige Gewerbeimmobilien".

Insgesamt verzeichneten mehr Standorte im oberen Marktsegment der jeweiligen Immobilienmärkte Mieterhöhungen als -rückgänge. Aufgrund der hohen Nachfrage nach Core-Immobilien gingen an mehr Standorten die Spitzenrenditen weiter zurück als Renditeanstiege gemeldet wurden. Die Verbesserungen zeigten sich besonders deutlich an Standorten mit stärkeren wirtschaftlichen Fundamentaldaten – allen voran in Deutschland und den skandinavischen Ländern.

Renditebewegungen im vierten Quartal 2012 moderat

Zusammengefasst verliefen die Renditebewegungen im vierten Quartal 2012 moderat. Dabei war die Bewegungsrichtung bemerkenswert. Die Renditen für Büroimmobilien in den EU-15-Staaten sanken nach vier aufeinander folgenden Wachstumsquartalen um vier Basispunkte, während die Renditen für Einzelhandelsimmobilien nach einem kleinen Anstieg im dritten Quartal um fünf Basispunkte gesunken ist. Die Renditen für Industrieimmobilien blieben fast unverändert.

Die Renditesteigerungen konzentrierten sich in hohem Maße auf solche Märkte, die im vierten Quartal vermehrt das Interesse von Investoren auf sich gezogen haben, insbesondere Deutschland, aber auch Frankreich und Irland.

Mietsteigerungen vor allem in Deutschland und Skandinavien

Die wirtschaftliche Verunsicherung bremst die Nutzernachfrage und demzufolge blieben die Mieten für Büro- und Industrieimmobilien im Verlauf des Quartals nahezu unverändert. Mietsteigerungen in diesen Bereichen gab es allerdings in Deutschland und Skandinavien. Eine Mietdynamik findet sich hauptsächlich bei erstklassigen Einzelhandelsobjekten, wobei ein Anstieg von 2,1 Prozent im vierten Quartal die Wachstumsrate im Jahresvergleich auf 5,0 Prozent brachte – den höchsten Stand seit 2008. Zuwächse in London und Paris haben wesentlich zu diesem Anstieg beigetragen.

Renditen für Büroimmobilien im Verlauf des vierten Quartals 2012 gesunken

Die Renditen für Büroimmobilien sind im Verlauf des vierten Quartals 2012 in Europa gesunken. Der CBRE Prime Office Yield Index für die EU-15-Staaten gab im Schlussquartal um vier Basispunkte nach, bleibt aber elf Basispunkte über dem Niveau des Vorjahrs. Die stärksten Rückgänge sind in Paris, Dublin, Mailand und Moskau zu verzeichnen. Hier gab die Spitzenrendite jeweils um 25 Basispunkte gegenüber dem Vorjahr nach.

Auch die Renditen bei Einzelhandelsimmobilien waren im vierten Quartal 2012 rückläufig, wobei der CBRE Prime Retail Yield Index für die EU-15-Staaten um fünf Basispunkte zurückging und damit neun Basispunkte hinter dem Vorjahr liegt. Auf zwei Märkten, in Glasgow und Oporto, sind die Erträge um jeweils 25 Basispunkte gestiegen. Auf elf Märkten waren die Renditen rückläufig, so auch an allen deutschen Investmentzentren.

Die Renditen für Industrieimmobilien blieben im Verlauf des vierten Quartals 2012 weitgehend unverändert, wobei der CBRE Prime Industrial Yield Index für die EU-15-Staaten um einen Basispunkt auf 7,75 Prozent gestiegen ist und damit neun Basispunkte über dem Wert des Vorjahres liegt. Nur einer der 43 untersuchten Märkte (Istanbul) hat in diesem Quartal rückläufige Spitzenrenditen erlebt, 35 blieben unverändert und sieben verzeichneten einen Anstieg.

Mieten für Spitzenimmobilien im Einzelhandel erhöhen sich

Die Mieten für erstklassige Büroimmobilien blieben im Verlauf des vierten Quartals 2012 in ganz Europa quasi unverändert. Gleiches gilt auch für den Jahresvergleich. Im Verlauf des Quartals konnten fünf der 53 untersuchten Märkte Mietsteigerungen bei den Spitzenmieten verzeichnen, 40 blieben unverändert und acht sind gesunken. Die größte Quartalssteigerung erlebte Düsseldorf mit 4,0 Prozent, während Kiew mit 8,6 Prozent den größten Quartalsrückgang hinnehmen musste.

Die Mieten für Spitzenimmobilien im Einzelhandel erhöhten sich im vierten Quartal 2012 um 2,1 Prozent. Damit liegt der CBRE Prime Retail Rent Index für die EU-15-Staaten um 5,0 Prozent höher als im Vorjahr. Sechs der 49 untersuchten Märkte registrierte eine Steigerung, 41 blieben unverändert und zwei verzeichneten Rückgänge. Die größte Steigerung wurde mit 33 Prozent im Quartal in Istanbul verzeichnet.

Die Mieten für europäische Industrieimmobilien verliefen im vierten Quartal 2012 flach. Demzufolge lag der CBRE Industrial Rent Index für die EU-15-Märkte um 1,5 Prozent niedriger als im Vorjahr. Auf vier der an der Umfrage beteiligten 43 Märkte zeigten sich Steigerungen, 38 blieben stabil und auf einem war ein Rückgang zu verzeichnen. Den höchsten Anstieg in Europa konnte München mit 4,8 Prozent verzeichnen. Nur in Istanbul gab es einen Rückgang um 3,6 Prozent.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Gewerbeimmobilien, Rendite, Mietpreis, Marktanalyse

Aktuell

Meistgelesen