| Marktanalyse

Gewerbeimmobilien: Investments in Deutschland stiegen um 41 Prozent

Deutsche Gewerbeimmobilien sind europaweit begehrt
Bild: Marcus Walter ⁄

Mit einem Volumen von 53 Milliarden Euro sind die Investments in deutsche Gewerbeimmobilien im vergangenen Jahr um 41 Prozent im Vergleich zu 2014 gestiegen. Das geht aus dem Investmentreport „Investment Market Update, Europe Q4 2015“ des Immobilienberaters Cushman & Wakefield hervor.

Europaweit erreichte das Transaktionsvolumen mit 246 Milliarden Euro 2015 den höchsten jemals registrierten Wert. Im bisherigen Spitzenjahr 2007 hatte der Umsatz 230 Milliarden Euro betragen.

Mit einem Volumen von 53 Milliarden Euro war der Anstieg in Deutschland besonders signifikant (plus 41 Prozent). Aber auch Italien mit 8 Milliarden Euro (plus 67 Prozent) und Spanien mit 11 Milliarden Euro (plus 36 Prozent) verzeichneten ein starkes Jahr. Im Vergleich hierzu war das Wachstum innerhalb der CEE-Staaten (Central Eastern Europe) mit nur sechs Prozent (6,8 Milliarden Euro) eher gering.
Der Markt profitierte nicht zuletzt vom Anlegerinteresse nicht-heimischer Investoren. Die grenzüberschreitenden Investitionen innerhalb Europas stiegen um 42 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf ein Volumen von 45 Milliarden Euro. Investitionen von außereuropäischen Kapitalgebern erhöhten sich um 32 Prozent auf 76 Milliarden Euro. Zusammen sorgten die grenzüberschreitenden Investments für knapp die Hälfte des gesamten europäischen Transaktionsvolumens.

Weiteres Wachstum für 2016 erwartet
Für 2016 erwartet Cushman & Wakefield einen weiteren Anstieg des Transaktionsvolumens in der Größenordnung von fünf bis zehn Prozent auf etwa 260 Milliarden Euro.

Schlagworte zum Thema:  Marktanalyse, Gewerbeimmobilien

Aktuell

Meistgelesen