| Unternehmen

Fondsbörse: Immobilienbeteiligungen sorgen für neues Umsatzhoch

Fondsbörse: Prozentualer Umsatz nach Handelsklassen
Bild: Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG

Mit einem Umsatz von 19,7 Millionen Euro verzeichnete die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG im Mai den bisher umsatzstärksten Monat des Jahres und übertraf auch die Mai-Umsatzwerte aus den Jahren 2015 (16,3 Millionen Euro) und 2014 mit 13,68 Millionen Euro. Den höchsten Anteil am Umsatz hatte mit 13,97 Millionen Euro der Handel mit Immobilienbeteiligungen.

Insgesamt wurden 419 Anteile geschlossener Fonds der unterschiedlichen Assetklassen im Mai über die Handelsplattform der Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG gehandelt und erzielten einen Durchschnittskurs von 50,95 Prozent (Jahresdurchschnitt: 52,65 Prozent).

In den vorangegangenen Monaten stellte der Handel mit Immobilienfonds rund zwei Drittel des Gesamtumsatzes des Maklerunternehmens. Im Mai sind es mit den genannten 13,97 Millionen Euro nun 70,89 Prozent, die auf Immobilienbeteiligungen entfallen.

Insgesamt 265 Transaktionen sorgen für den bisherigen Jahreshöchstwert. Dabei werden Immobilienbeteiligungen durchschnittlich für 57,55 Prozent (Jahresdurchschnitt: 62,39 Prozent) gehandelt. Der gestiegene Umsatzanteil spiegelt sich auch in der Liste der fünf meistgehandelten Fonds wider. Bei vier handelt es sich um Immobilienfonds, wobei allein der Fundus Fonds 33 „Quellenhof Aachen“ 2,05 Millionen Euro umsetzte.

Lesen Sie auch:

Scope: Offene Immobilienfonds wieder besser bewertet

Immobilienaktienmarkt Mai 2016

Schlagworte zum Thema:  Immobilienfonds, Börse

Aktuell

Meistgelesen