| Report

Europäischer Büromarkt: 34 Prozent mehr Flächenumsatz in Berlin

Die gute Entwicklung in deutschen Städten, vor allem in Berlin, trug mit zum positiven Flächenumsatz bei.
Bild: Matthias Mittenentzwei ⁄

Auf den europäischen Büromärkten haben sich die Rahmenbedingungen wieder verbessert. Dabei wurden bei den Investments Rekorde verzeichnet. Das sind die Ergebnisse des „European Office Market“-Reports von BNP Paribas Real Estate, der auf der Immobilienmesse Mipim in Cannes vorgestellt wurde. Die gute Entwicklung in deutschen Städten, vor allem in Berlin (plus 34 Prozent), trug mit zum positiven Flächenumsatz bei.

Beim Flächenumsatz verzeichneten neben Berlin auch Mailand (plus 37 Prozent) und Madrid (plus 22 Prozent) deutliche Zuwächse.

Im Gegensatz dazu erzielten Paris und London 2015 eher durchschnittliche Ergebnisse. Auch die Anzahl der Großabschlüsse (über 5.000 Quadratmeter) blieb 2015 im Vergleich zum Vorjahr nahezu unverändert. Das heißt, ein Großteil des Flächenumsatzes wurde mit Abschlüssen im kleineren und mittleren Segment generiert, wodurch laut BNP Paribas Real Estate die anziehende Nachfrage unterstrichen wird.

Investments: Wichtigster Markt bleibt London

Auch die Investmentmärkte in den 39 analysierten Städten wiesen 2015 eine starke Wachstumsdynamik auf. Das Gesamtinvestitionsvolumen belief sich auf 125 Milliarden Euro, was einem Zuwachs um 14 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Damit konnte der bisherige Rekordwert aus dem Jahr 2007 um ein Prozent übertroffen werden.

Der wichtigste Markt mit den meisten Transaktionen in Europa bleibt London, wo insgesamt im Vergleich zu 2014 jedoch ein leichter Rückgang verzeichnet wurde.

Lesen Sie auch:

Schroders kauft Berliner "Victoriastadt Lofts" für 130 Millionen Euro

Catella: 25 von 76 Bürostandorten mit sinkenden Renditen

DIP: Büroflächenumsatz an 13 deutschen Top-Standorten auf neuem Höchststand

Schlagworte zum Thema:  Immobilienmarkt, Gewerbeimmobilien, Büroimmobilie

Aktuell

Meistgelesen