19.11.2013 | Savills

Europäische Investoren bevorzugen deutsche Shopping-Center

"Schloss-Straßen-Center" in Berlin: Der Londoner Investor Redefine hat im August groß in Deutschland eingekauft
Bild: Tenkhoff-Properties

Deutschland belegt unter den bevorzugten Zielmärkten für Shoppingcenter-Investments Platz 1 in Europa. Das ist ein Ergebnis des "European Shopping Centre Investment Reports" von Savills. Dicht dahinter folgen UK, Frankreich, Norwegen und Schweden.

Vor allem aufgrund stabiler wirtschaftlicher Rahmenbedingungen, solider Verbraucherausgaben und einer niedrigen Arbeitslosigkeit ist es diesen fünf Ländern gelungen, sich in den vergangenen zwei Jahren an der Spitze der Savills-Rangliste unter den untersuchten 16 Märkten zu behaupten.

Der erneut festgestellte Fokus der Investoren auf Spitzenassets führte laut Savills zu einem Rückgang der Durchschnittsrenditen für Shoppingcenter um 15 Basispunkte im Zeitraum zwischen dem dritten Quartal 2012 und dem dritten Quartal 2013 auf aktuell 6,3 Prozent.

Im Gegensatz zur letztjährigen Analyse stabilisierte sich das Renditegefälle zwischen Core- und peripheren Ländern. So veränderte sich der Wert von 151 Basispunkten aus dem dritten Quartal 2012 lediglich auf 150 im dritten Quartal 2013. Savills geht davon aus, dass die Renditeschere zwischen Core- und Peripherieländern ab kommendem Jahr beginnen wird, sich allmählich zu schließen.

Rumänien, Polen, Ungarn, Tschechien, Österreich: Top-Märkte für opportunistische Investments

Die Ausweitung der Shoppingcenter-Investitionstätigkeit auf ganz Europa wird in etlichen Märkten Investitionsmöglichkeiten generieren. Einige CEE-Länder werden dank guter Umsatzprognosen für den Einzelhandel und zunehmender Projektentwicklungstätigkeit Investitionspotenzial offerieren.

Rumänien, Polen, Ungarn, Tschechien und Österreich zählt Savills zu den fünf Top-Märkten für opportunistische Investments. Andere Randländer wie Spanien und Italien werden preislich attraktive Kaufgelegenheiten aus Notverkäufen bieten, was die jüngtse Belebung der Investitionstätigkeit in diesen beiden Ländern bereits erkennen lässt.

Das seitens Savills in allen analysierten Märkten beobachtete wachsende Verbrauchervertrauen trägt zu einer positiven Prognose für den Einzelhandel bei. Es wird jedoch weiterhin deutliche Unterschiede zwischen einzelnen Ländern geben.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Shopping-Center

Aktuell

Meistgelesen