| Europace

Preise für Neubauhäuser steigen 2013 um rund vier Prozent

Im Jahresvergleich verteuerten sich Neubauhäuser um 4,44 Prozent
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Die Preise für Wohnimmobilien sanken im Dezember erstmals im Gesamtverlauf des Jahres 2013 wieder: Der Hauspreis-Index EPX des internetbasierten Marktplatzes Europace landete 0,96 Prozent unter dem Vormonatswert. Im Vergleich zum Gesamtjahr 2012 stiegen die Kaufpreise für Eigentumswohnungen und Neubauhäuser - um 5,17 Prozent und 4,44 Prozent.

Das die Preise sich im Dezember stabilisierten, beruht vor allem auf der Entwicklung des Teilindex für Eigentumswohnungen, der um 1,92 Prozent zurückging. Mit einem Zählerstand von 113,36 Punkten befindet sich der Wohnungsindex auf einem ebenso hohen Niveau wie der Gesamtindex (113,02 Zählerpunkte). Damit nähern sich beide Werte ihrem Stand vom Sommer 2013 an.

Auch der Teilindex für Neubauhäuser (-0,11 Prozent) stabilisierte sich im Dezember 2013 gegenüber dem Vormonat, während der Teilindex für Bestandshäuser etwas rückläufig war (-0,90 Prozent). Im Vergleich zu den Vorjahreswerten nehmen die Preise zu: Deutschlandweit verteuerten sich Wohnimmobilien im Zeitraum zwischen Dezember 2012 und Dezember 2013 um 3,21 Prozent. Die Kaufpreise für Eigentumswohnungen zogen innerhalb eines Jahres um 5,17 Prozent an, die für neue Ein- und Zweifamilienhäuser um 4,44 Prozent.

Gesamtindex: Stark sinkend

  • Dezember 2013 113,02 - 0,96 %
  • November 2013 114,12 - 0,60 %
  • Oktober 2013 114,81 - 0,32 %

Eigentumswohnungen: Stark sinkend

  • Dezember 2013 113,36 - 1,92 %
  • November 2013 115,58 - 1,34 %
  • Oktober 2013 117,15 - 0,70 %

Neue Ein- und Zweifamilienhäuser: Stabil

  • Dezember 2013 122,28 - 0,11 %
  • November 2013 122,42 - 0,11 %
  • Oktober 2013 122,55 + 0,40 %

Bestehende Ein- und Zweifamilienhäuser: Stark sinkend

  • Dezember 2013 103,43 - 0,90 %
  • November 2013 104,37 - 0,34 %
  • Oktober 2013 104,73 - 0,71 %

Haufe Online Redaktion

Immobiliendienstleister, Immobilienpreis