25.08.2015 | Marktanalyse

Einzelhandel: Entkopplung von Vermietungs- und Investmentmarkt

Die Vermietung von Geschäftshäusern wird zunehmend schwieriger.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Das Transaktionsvolumen im deutschen Retail-Investmentmarkt hat sich im ersten Halbjahr 2015 laut dem Maklerunternehmen Comfort im Vergleich zum Vorjahr auf rund 9,6 Milliarden Euro verdoppelt. Die Mietpreisentwicklung kann da nicht mithalten, laut Comfort entsteht zusehends ein „Mietermarkt“.

Vor allem der Kaufhof-Deal und die Klépierre-Übernahme von Coiro beflügelten das Gesamtvolumen. Rund 3,2 Milliarden Euro wurden im ersten Halbjahr 2015 in Shopping-Center, 2,5 Milliarden Euro in Fachmärkte und 2,5 Milliarden Euro in Warenhäuser investiert. Der reinrassige High-Street-Investmentmarkt kam im ersten Halbjahr auf ein Transaktionsvolumen von knapp 1,4 Milliarden Euro (ohne Kaufhof) und legte somit knapp 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu.

Die Kaufpreisentwicklung der letzten Jahre ist damit laut Comfort um ein Vielfaches höher als die derzeitige Mietpreisentwicklung in den Innenstädten. Miet- und Investmentmarkt koppelten sich zusehends voneinander ab. Der angestammte Vermietungsmarkt stehe mehr und mehr unter Druck. Für Vermieter sei es schwieriger, Top-Konditionen zu erreichen.

Lesen Sie auch:

Fast jedem zehnten stationären Laden droht das Aus

Einzelhandelspakete machen ein Drittel der Transaktionen am Gewerbeimmobilienmarkt aus

Schlagworte zum Thema:  Einzelhandel, Marktanalyse

Aktuell

Meistgelesen