26.08.2014 | CBRE-Studie

Einzelhandelsvermietungen in 1A-Lagen steigen um fast 40 Prozent

Lebensmittelhändler und Drogeriemärkte bestimmen das Geschehen auf dem deutschen Markt.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Im ersten Halbjahr 2014 hat das Immobiliendienstleistungsunternehmen CBRE die Veröffentlichung von 1.379 Einzelhandelsvermietungen in Deutschland erfasst. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist dies ein Rückgang um rund 18 Prozent. Bei den Neuanmietungen in 1A-Lagen gab es mit 37 Prozent ein großes Plus.

„Zwar liegt die Vermietungsleistung unter dem Vorjahr, aber im Vierjahresvergleich waren die vergangenen sechs Monate die zweitstärksten", kommentiert Karsten Burbach, Head of Retail Germany bei CBRE, das Ergebnis. Das spiegele sich auch bei den Umfragen unter internationalen Einzelhändlern wider, die laut der jüngsten CBRE-Studie Deutschland weltweit als den mit Abstand attraktivsten Markt bewerteten. Rund 40 Prozent der globalen Einzelhändler planen in diesem Jahr Geschäfte in Deutschland zu eröffnen. Die meisten Neuvermietungen gab es mit in Berlin. 164 Abschlüsse wurden in der Bundeshauptstadt registriert. 

Innenstädte sind beliebt

Die Zahl der Vermietungen in innerstädtischen 1A-Lagen ist in den ersten sechs Monaten 2014 um 37 Prozent auf 369 Abschlüsse angestiegen (Vorjahreszeitraum: 296). Gleichzeitig sanken die Anmietungen in Shopping-Centern von 400 auf 252. „Diese Entwicklung ist durch die fehlenden Neueröffnungen von Shopping-Centern zu erklären", sagt Burbach. Viele Einzelhändler fokussierten sich derzeit wieder auf die 1A-Lagen. Wie in den vergangenen Jahren bestimmten im ersten Halbjahr 2014 die Drogeriemärkte und die Lebensmitteleinzelhändler das Vermietungsgeschehen auf dem deutschen Markt.

Internationale Einzelhändler sind am deutschen Einzelhandelsmarkt aktiver denn je und haben 296 Standorte angemietet. Dies entspricht rund 21,5 Prozent.

Schlagworte zum Thema:  Einzelhandel

Aktuell

Meistgelesen