| Report

Eigentum in Erfurt, Jena und Weimar verteuert sich

In Jena sind gebrauchte Eigentumswohnungen noch teurer als in Erfurt
Bild: Jochen Sievert ⁄

Bestandshäuser, Altbauwohnungen und Neubauten haben sich in Erfurt, Jena und Weimar weiter verteuert. Das ergibt sich aus dem "Markt für Wohnimmobilien 2013" der Landesbausparkassen. Im Spitzensegment fielen allerdings die Preise.

Eigenheime in der thüringischen Landeshauptstadt Erfurt kosteten meist rund 290.000 Euro (Vorjahr: 250 000 Euro). Bei Eigentumswohnungen mussten rund 1.300 Euro pro Quadratmeter gezahlt werden (Vorjahr: 1.200 Euro).

Im Spitzensegment fielen die Preise. Hier waren maximal 1.700 Euro pro Quadratmeter bei Eigentumswohnungen (zuvor 2.000 Euro) oder 400.000 Euro für ein Eigenheim (Vorjahr: 500.000 Euro) fällig.

In Jena und Weimar waren die Preise für Eigenheime ähnlich, doch waren gebrauchte Eigentumswohnungen mit meist etwa 1.950 Euro beziehungsweise 1.600 Euro pro Quadratmeter teurer als in Erfurt.

Auf dem Markt für Neubauten zeichneten sich in der Landeshauptstadt vor allem im unteren Preissegment Anstiege ab. Während dem Bericht zufolge vor einem Jahr Baugrundstücke dort ab 50 Euro pro Quadratmeter zu haben waren, mussten zuletzt mindestens 100 Euro gezahlt werden. Meist waren allerdings - wie im Vorjahr - etwa 150 Euro fällig. Ein gleiches Bild gab es auch bei Reiheneigenheimen.

Schlagworte zum Thema:  Wohnimmobilien, Immobilienpreis

Aktuell

Meistgelesen