| DTI-West

Düsseldorfer Wohnungen verteuern sich um 6,48 Prozent

Düsseldorfer Wohnungen verteuern sich deutlich
Bild: Robert Blanken ⁄

Im 4. Quartal 2012 erzielte Düsseldorf mit 6,48 Prozent die mit Abstand größte Preissteigerung von Eigentumswohnungen in der Region West innerhalb eines Jahres. Das geht aus dem Dr. Klein-Trendindikator Immobilienpreise DTI für die Region West hervor.

In Köln gehen die Kaufpreise für Wohnungen Ende 2012 um 2,59 Prozent auf 111,28 Zählerpunkte zurück. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sind Wohnungen in Köln aber immer noch 0,31 Prozent teurer. Im Vergleich zum Vorquartal ziehen sie um 1,96 Prozent an und steigen auf 111,32 Zähler.

Gegenüber dem Vorquartal stiegen die Wohnungspreise in Dortmund mit 2,11 Prozent etwas stärker als in Düsseldorf und Köln. Der Teilindex für Eigentumswohnungen in der Ruhrmetropole Dortmund liegt bei 100,78 Zählerpunkten.

Hauspreise in Köln nehmen um 4,67 Prozent zu

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum haben sich Häuser in Köln mit 4,67 Prozent am stärksten verteuert, gefolgt von Düsseldorf mit 4,20 Prozent und Dortmund mit 4,11 Prozent. Im Gegensatz zum Wohnungsmarkt gibt es auf dem Hausmarkt bei der jährlichen Preisentwicklung keine großen Diskrepanzen. Die Entwicklung verläuft relativ gleichförmig.

Gegenüber dem Vorquartal klettert in Köln der Teilindex für Häuser um 1,34 Prozent auf 109,26 Zählerpunkte. In der Stadt an der Ruhr sinken die Hauspreise um 0,80 Prozent auf 108,78 Zähler, während sie in Düsseldorf um 2,25 Prozent auf 107,05 Zählerpunkte steigen.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Wohnimmobilien, Immobilienpreis

Aktuell

Meistgelesen