25.02.2014 | Dr. Klein-Trendindikator

Kölner Hauspreise führen Region West an

Auf dem Hausmarkt führt Köln die Rangliste an
Bild: Stefan Klaffehn ⁄

Der Preisanstieg für Wohnungen und Häuser in der Region West setzte sich zum Jahresende 2013 fort. Auf dem Hausmarkt führt Köln die Rangliste mit einem Spitzenpreis von 8.873 Euro pro Quadratmeter an, wie aus dem Dr. Klein-Trendindikator Immobilienpreise DTI hervorgeht. Auf dem Wohnungsmarkt führt Düsseldorf mit einem Quadratmeterpreis von 6.889 Euro, gefolgt von Köln mit 6.650 Euro.

Im Vergleich zu 2012 ziehen die tatsächlichen Kaufpreise für Eigentumswohnungen deutlich an. In der Region West verteuern sich Wohnungen in Dortmund mit 11,87 Prozent am stärksten – allerdings von einer geringeren Basis ausgehend. In der Metropolregion Köln steigt der Kaufpreis von Wohnungen im Vergleich zum Vorjahr um 9,89 Prozent, in Düsseldorf um 8,26 Prozent. Die Wohnungspreise in Köln und Umland zogen im Vergleich zum Vorquartal um 1,54 Prozent an, in Düsseldorf um 1,06 Prozent. In Dortmund liegen die Preise für Eigentumswohnungen um 2,04 Prozent unter dem Wert des Vorquartals.

Hausmarkt: Zentrale Umlandsgemeinden von Köln sind attraktiv

Ebenso wie auf dem Wohnungsmarkt verzeichnet das Ballungszentrum Dortmund auf dem Hausmarkt die größte Preissteigerung in der Region West innerhalb eines Jahres.

Häuser in Dortmund und Umgebung waren Ende 2013 um 7,19 Prozent teurer als vor einem Jahr. In Düsseldorf betrug die Zunahme im gleichen Zeitraum 3,40 Prozent, in Köln 3,02 Prozent. Trotz der großen Preiszunahme in der Ruhrmetropole liegen die Spitzenpreise für Häuser mit 4.700 Euro pro Quadratmeter unter den beiden rheinischen Metropolregionen. In Düsseldorf fallen für Ein- und Zweifamilienhäuser in der Spitze Quadratmeterpreise von 7.000 Euro an, in Köln von 8.873 Euro.

Aktuell

Meistgelesen