30.01.2014 | DIP

Münchner Einzelhandelsmieten steigen erneut um sechs Prozent

München bleibt teuerster Einzelhandelsstandort
Bild: Peter von Bechen ⁄

Der bundesweite Einzelhandelsumsatz ist 2013 um 1,2 Prozent auf rund 434 Milliarden Euro angestiegen, zeigt eine Analyse des Immobilienverbunds DIP. Die Spitzenmieten in den sieben größten Metropolen erhöhten sich binnen Jahresfrist um 2,6 Prozent auf durchschnittlich 291 Euro pro Quadratmeter. Teuerster Standort bleibt München mit 370 Euro pro Quadratmeter (+6 %).

Die Spitzenrenditen für Geschäftshäuser in den Top-Lagen der "Big Seven" (Berlin, Hamburg, München, Frankfurt/Main, Köln, Düsseldorf und Stuttgart) bewegen sich auf niedrigem Niveau zwischen 3,6 Prozent und 4,4 Prozent.

Die Nachfrage nach Verkaufsflächen verlagerte sich nach Analysen von DIP in den letzten Jahren verstärkt in die Innenstädte. Am stärksten profitieren etablierte, hochfrequente 1A- Lagen von den gezielten Ansiedlungen expandierender Filialisten und neu auf den deutschen Markt drängenden ausländischen Ketten.

Das betrifft vor allem die hochfrequentierten Hauptgeschäftslagen in den größeren deutschen Städten und Ballungszentren. So erhöhten sich in den vergangenen zehn Jahren in den "Big Seven" die realisierten Spitzenmieten für kleinteilige Ladengeschäfte von im Mittel 190 Euro pr Quadratmeter Verkaufsfläche (2004) um 53 Prozent auf aktuell 291 Euro pro Quadratmeter.

München unverändert teuerster Einzelhandelsstandort Deutschlands

Teuerster deutscher Einzelhandelsstandort ist nach Analysen von DIP weiterhin München: Hier legte die Spitzenmiete binnen Jahresfrist nochmals deutlich um rund sechs Prozent auf 370 Euro pro Quadratmeter zu (2012: EUR 350,-/m²). Dahinter folgen Frankfurt (EUR 310,-/m²; +3%) und Stuttgart mit unverändert 300 Euro pro Quadratmeter sowie Hamburg mit konstant 280 Euro pro Quadratmeter.

In Berlin stieg die Spitzenmiete um markante acht Prozent auf nunmehr 270 Euro pro Quadratmeter. Die Bundeshauptstadt "überholt" damit Düsseldorf, wo sich das Spitzenmietniveau stabil auf 260 Euro pro Quadratmeter stellt. Geringfügig günstiger ist Köln mit 250 Euro pro Quadratmeter (+6%).

Aktuell

Meistgelesen