Digitales Bauamt: Bauantrag und Baugenehmigung bald online

Nach jahrelanger Vorbereitung soll im Bundesland Brandenburg im August das "Virtuelle Bauamt" starten. Dann sollen Bauanträge vollständig online bearbeitet werden können. Nicht nur die Antragstellung soll leichter werden, sondern auch die Kommunikation zwischen den Beteiligten eines Bauvorhabens.

Im künftigen virtuellen Bauamt können sich nach Angaben des Landes Brandenburg Bauherren oder Objektplaner auf einer Plattform registrieren lassen. Die Dokumente über die Bauprojekte sollen mit wenigen Mausklicks hochgeladen werden können. Andere Baubeteiligte, etwa Statiker und Baufirmen, könnten sich dann einladen lassen und mit Bauherren und Architekten zusammenarbeiten.

"E-Government-Strategie" als Grundlage für das "Virtuelle Bauamt"

Den Grundstein für das "Virtuelle Bauamt" hatte die Landesregierung von Brandenburg im Jahr 2002 mit der Projektgruppe "Baugenehmigungen online" gelegt. Das Vorhaben wurde Teil der 2003 von der Landesregierung beschlossenen "E-Government-Strategie", die im November 2018 im Gesetz über die elektronische Verwaltung im Land Brandenburg mündete. Das Gesetz verpflichtet die Behörden, einen elektronischen Zugang zu ermöglichen und Formulare öffentlich bereitzustellen. Pilotkommunen waren Potsdam und die Landkreise Oberhavel, Teltow-Fläming und Märkisch-Oderland für die elektronischen Baugenehmigungen.

Zwar können Bauherren und Architekten schon seit dem Jahr 2009 den Stand eines Verfahrens abrufen und sich über die beteiligten Fachbehörden informieren, aber der letzte Schritt zur vollständigen Antragstellung stand 17 Jahre nach Gründung der ersten Projektgruppe eben noch aus. Bisher habe die Software für eine zentrale Onlineplattform den Anforderungen des Datenschutzes nicht entsprochen, wie es in einer Mitteilung der Landesregierung in Potsdam heißt.

Fest steht allerdings noch nicht, ob ab August alle 20 zuständigen Baubehörden in Brandenburg die neue Onlinepräsenz zur Verfügung stellen. Bislang ermöglichen es nur 18 Bauämter, auf den Internetseiten der Landkreise und Städte den Stand eines Bauantragsverfahrens online abzurufen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Digitaler Bauantrag nun in Mecklenburg und im Saarland möglich

Digitale Baugenehmigung: Lichtblick im Aktendschungel

Schlagworte zum Thema:  Baugenehmigung, Digitalisierung