16.08.2013 | Savills

Deutsche Investoren wieder am spanischen Markt für Gewerbeimmobilien aktiv

59 Prozent der Investoren kommen aus Spanien
Bild: Haufe Online Redaktion

Spanische Investoren dominieren weiterhin den Markt in Madrid, doch auch deutsche institutionelle Fonds sind wieder aktiv. Zu diesem Ergebnis kommt ein aktueller Büromarktbericht des Immobiliendienstleisters Savills. Weitere Akteure sind aus Südamerika, Großbritannien und Kanada.

Nachdem der Madrider Büromarkt im zweite Quartal des Jahres einen Umsatz von 155 Millionen Euro erzielte und damit das Vorjahresergebnis von 45 Millionen Euro deutlich übertraf, scheint er aus seinem Dornröschenschlaf zu erwachen. Mit knapp über 200 Millionen Euro stieg auch das Halbjahresergebnis und vervierfachte sich gegenüber dem Niveau des ersten Halbjahrs 2012. Obwohl laut Savills spanische Investoren für 59 Prozent der Transaktionen verantwortlich zeichneten, stellt dieser Wert das niedrigste Volumen der vergangenen fünf Jahre dar.

Vor dem Hintergrund der Akquisitionen durch Deka und Union Investment, die ein Bürogebäude am Rande des CBD von Barcelona beziehungsweise das Hotels Raval kauften, geht Savills davon aus, dass deutsche Investoren zurück im Markt sind. Von den Neuzugängen sind vor allem südamerikanische Investoren aufgrund kultureller Parallelen erwähnenswert.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen