07.10.2014 | Deutsche Hypo

Investmentklima sinkt um 0,8 Prozent

Das Segment Wohnen verzeichnet ein Plus von 5,1 Prozent
Bild: freepiks

Nach der Eintrübung des Immobilienklimas im August zeigt der Deutsche Hypo Immobilienkonjunktur-Index wieder einen leichten Anstieg um 0,4 Prozent. Aktuell prägt das Ertragsklima mit einem Plus von 1,6 Prozent die Entwicklung des Indikators. Dieser landet im September bei 114,4 Punkten. Das Investmentklima sinkt dagegen um 0,8 Prozent auf 122,9 Punkte.

Nachdem im vergangenen Monat alle vier Segmente einen deutlichen Stimmungsverlust verzeichneten, lässt sich im September eine Scherenausbildung erkennen. Die Segmente Industrie und Wohnen konnten mit einem Plus von 10,2 beziehungsweise 5,1 Prozent einen Teil der Verluste aus dem Vormonat ausgleichen. Sie positionieren sich derzeit bei 127,8 beziehungsweise 146,9 Zählerpunkten.

Die Teilindizes von Büro und Handel geben sogar weiter nach auf 110,2 (minus 0,8 Prozent) beziehungsweise 113,6 (minus 1,5 Prozent) Zählerpunkte.

Die Immobilienkonjunktur setzt den Abwärtstrend weiter fort und sinkt um 1,1 Prozent auf 240,1 Zähler. Mit dem dritten negativen Wachstum in Folge mehren sich die Zeichen eines Wendepunktes.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen