| Marktbericht

Deutsche Hypo Index registriert steigende Stimmung im Immobilienmarkt

Der Industriebau gewinnt an Dynamik, laut Deutsche Hypo Index.
Bild: HOCHTIEF AG

Trotz Rezessionen im Euro-Raum und der nur schwachen Erholung der Weltwirtschaft ergibt die Monatsbefragung des Deutsche Hypo Immobilienkonjunktur-Index ein positives Ergebnis: Das Immobilienklima steigt. Mehr als die Hälfte der befragten Experten ist positiv bezüglich des deutschen Immobilienmarktes gestimmt.

Seit Anfang des Jahres liegt das Immobilienklima auf einem stabil hohen Niveau. In Folge der positiven Immobilienkonjunkturentwicklung ist auch die Stimmung der befragten Experten gut: Das Immobilienklima ist um 1,1 Prozent auf 122,5 Zählerpunkte angestiegen. Die Zunahme resultiert aus dem Wachstum des Investmentklimas (plus 1,8 Prozent). Auch das Ertragsklima verzeichnet mit 0,3 Prozent einen leichten Anstieg. Die Experten gaben an, dass mittelfristig das Investmentklima der Baustein für die weiterhin positive Entwicklung des Immobilienklimas sein wird.

Industrieklima gewinnt an Dynamik

Das Industrieklima registriert in der aktuellen Monatsbefragung mit 4,5 Prozent das mit Abstand höchste Wachstum und liegt damit wieder über dem Handelsklima. Trotz der guten Stimmung der Experten wurde in der aktuellen Befragung beim Handelsklima eine sehr geringe Abnahme von 0,03 Prozent registriert. Der Trend des ansteigenden Handelsklimas und des sinkenden Industrieklimas der vergangenen Monate hat sich somit in der aktuellen Befragung nicht fortgesetzt. Die anderen Segmente wurden von den Experten durchweg positiv eingeschätzt. So stieg auch das Büroklima im Juli um 2,3 Prozent auf 108,8 Zählerpunkte, wobei es nach wie vor das Schlusslicht der erhobenen Indizes bildet. Das Wohnklima liegt mit 164,3 Zählerpunkten weiterhin an der Spitze.

Immobilienkonjunktur nimmt leicht ab

Mit 225,3 Zählerpunkten wird die positive Entwicklung der Immobilienkonjunktur aktuell nicht weiter fortgesetzt. Die Immobilienkonjunktur liegt jedoch trotz der Veränderung um minus 1,1 Prozent zum Vormonat auf einem sehr hohen Niveau.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Marktanalyse

Aktuell

Meistgelesen