29.09.2015 | Deutsche Hypo

Immobilienklima trübt sich im auslaufenden dritten Quartal wieder ein

Die Immobilienexperten sehen die Lage im September skeptisch
Bild: Haufe Online Redaktion

Im September schätzen die Immobilienfachleute die Marktlage schlechter ein als im Vormonat, wie der Deutsche-Hypo-Index zeigt. Mit einem Minus von 2,7 Prozent steht das Immobilienklima aktuell bei 134,3 Zählerpunkten. Mit einem Minus von 6,6 Prozent auf 120,8 Zählerpunkte verzeichnet das Handelsklima die größten Verluste. Die Segmente Wohnen und Logistik zeigen positive Tendenzen.

Das Ertragsklima geht im September deutlich um 3,9 Prozent auf 125,4 Punkte zurück. Das Investmentklima verzeichnet hingegen nur ein geringeres Minus von 1,6 Prozent und bleibt mit 143,4 Zählerpunkten weiterhin auf Spitzenniveau.

Büro- und Handelsklima schwächeln

Der Rückgang des Immobilienklimas ist auf die negativen Entwicklungen in den Segmenten Büro und Handel zurückzuführen. Mit einem Minus von 6,6 Prozent auf 120,8 Zählerpunkte muss das Handelsklima die größten Verluste verzeichnen.

Nachdem das Büroklima im August noch einen Jahreshöchstwert erzielte, geht der Wert zum Ende des dritten Quartals zwar wieder um 2,4 Prozent zurück, bleibt aber mit aktuell 132,5 Zählerpunkten weiter auf einem guten Niveau.

Wohnen und Industrie entwickeln sich weiterhin gut

Positive Tendenzen zeigen hingegen die Segmente Wohnen und Industrie. Erstgenanntes steigt mit einem Plus von 1,5 Prozent auf 158,8 Zählerpunkte und liefert damit den zweitbesten Wert im laufenden Jahr. Nur im März (162,5) wurde ein höherer Wert erreicht. Mit einem Plus von 0,6 Prozent verzeichnet das Industrieklima im September 140,4 Zählerpunkte.

Leichter Rückgang bei der Immobilienkonjunktur

Nachdem die Immobilienkonjunktur im August noch einen neuen Höchstwert verzeichnete, wird im September ein leichter Rückgang von 0,8 Prozent registriert. Mit aktuell immer noch 267,6 Zählerpunkten steht die Immobilienkonjunktur exakt auf dem Niveau vom Mai 2015.

Lesen Sie dazu auch:

August: Deutsche-Hypo-Index steigt um 6,1 Prozent

Schlagworte zum Thema:  Immobilienkonjunktur

Aktuell

Meistgelesen