18.05.2016 | Deutsche Hypo

Immobilienklima verbessert sich im Mai wieder deutlich

Das Immobilienklima heitert sich im Mai allmählich auf
Bild: Haufe Online Redaktion

Die deutschen Immobilienexperten schätzen die Lage im Mai wieder als stabil ein: Das Immobilienklima klettert im Vergleich zum April um 4,8 Prozent auf 139,5 Zählerpunkte, wie die aktuelle Befragung des Deutsche-Hypo-Immobilienkonjunktur-Index zeigt. Das ist der zweithöchste Wert im laufenden Jahr. Die Immobilienkonjunktur steigt leicht um 0,1 Prozent auf 275,5 Zählerpunkte.

Zuwächse verzeichnen im Mai alle Asset-Klassen. Das Handelsklima registriert einen neuen Jahreshöchstwert mit 124,8 Zählern, das Hotelklima, das erst seit sechs Monaten untersucht wird erreicht den bisherigen Jahreshöchststand von 146,2 Zählerpunkten. Im Vergleich zum Vormonat entspricht dies einem Anstieg von 7,4 Prozent. Damit zeigt es in der aktuellen Befragung im Vergleich der Segmente nicht nur die beste Performance, sondern überholt sogar das Logistikklima und positioniert sich auf Rang zwei.

April-Verluste wieder ausgeglichen

Die Entwicklung wird zu einem Großteil durch ein erheblich besseres Ertragsklima beeinflusst. Mit 133,4 Zählerpunkten (Vormonat: 124,8; plus 6,9 Prozent) wurden im Mai die April-Verluste ausgeglichen und ein höheres Niveau als im März erreicht.

Das Industrieklima verzeichnet mit einem Anstieg von 1,3 Prozent auf 143,3 Zählerpunkte im Mai die geringsten Zuwächse. Beim Büro- und Wohnsegment werden jeweils 4,7 Prozent Zuwächse registriert. Damit erreicht das Büroklima 136,1 Zählerpunkte und das Wohnklima 166 Zählerpunkte.

Immobilienkonjunktur bleibt stabil

Im Vormonat wurden bei der Immobilienkonjunktur nach monatelangen Verlusten mit einem Plus von 2,8 Prozent wieder positive Entwicklungsimpulse registriert.

In der aktuellen Erhebungsperiode bleibt es mit einem marginalen Anstieg von 0,1 Prozent auf 275,5 Zählerpunkte weitestgehend stabil. Da die allgemeinen immobilienwirtschaftlichen Rahmenbedingungen weiterhin sehr gut sind, gehen die Experten der Untersuchung davon aus, dass sich die Immobilienkonjunktur auf hohem Niveau konsolidieren wird.

Lesen Sie auch:

Deutsche Hypo steigert Ergebnis auf 70,3 Millionen Euro

Immobilienklima steigt im März wieder leicht an

Immobilienklima sinkt im Februar zum dritten Mal in Folge

Schlagworte zum Thema:  Immobilienkonjunktur, Immobilienwirtschaft

Aktuell

Meistgelesen