| Destatis

April: Aufträge im Bauhauptgewerbe gehen um rund fünf Prozent zurück

Die Baunachfrage im Hochbau sank um 3,8 Prozent
Bild: Haufe Online Redaktion

Im April 2015 ist der preisbereinigte Auftragseingang im Bauhauptgewerbe im Vergleich zum März 2015 saison- und arbeitstäglich bereinigt um 5,2 Prozent zurückgegangen. Das teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) mit. Die Baunachfrage im Hochbau sank um 3,8 Prozent.

Die Baunachfrage im Tiefbau ging um 6,7 Prozent zurück. Im Vorjahresvergleich war der preis- und arbeitstäglich bereinigte Auftragseingang im Bauhauptgewerbe im April 2015 um 6,1 Prozent niedriger als im April 2014. In den ersten vier Monaten 2015 war er um 0,6 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum gesunken.

Der Umsatz des Bauhauptgewerbes in Betrieben von Unternehmen mit
20 und mehr tätigen Personen betrug im April 2015 rund 5,1 Milliarden Euro; der Wert lag damit um 2,1 % niedriger als im April 2014. In den ersten vier Monaten des Jahres 2015 hatte der Umsatz rund 16,2 Milliarden Euro und damit 2,6 % weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum betragen.

Die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden belief sich im April 2015 auf rund 43,8 Millionen und lag somit um 0,2 Prozent niedriger als im April 2014. In den ersten vier Monaten 2015 war die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden mit 140,3 Millionen um 2,8 Prozent niedriger als im Vorjahreszeitraum gewesen.

Ende April 2015 waren in den Betrieben des Hoch- und Tiefbaus rund 405.000 Personen tätig, das waren nahezu so viele wie ein Jahr zuvor (minus 0,1 Prozent). In den ersten vier Monaten des Jahres 2015 hatte die durchschnittliche Zahl der tätigen Personen um 0,1 Prozent unter dem Niveau der ersten vier Monate 2014 gelegen.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Bauhauptgewerbe

Aktuell

Meistgelesen