23.11.2015 | Cushman & Wakefield

Einkaufszentren Europa: Markt wächst bis Ende 2016 um weitere 9,7 Millionen Quadratmeter

Bild: Haufe Online Redaktion

Europäische Einkaufszentren verfügten im ersten Halbjahr 2015 über 152,6 Millionen Quadratmeter Fläche. Neu hinzu im Zeitraum kamen 1,4 Quadratmeter Fläche. Das zeigt eine Studie von Cushman & Wakefield. Großbritannien, Deutschland und Spanien investierten 7,4 Milliarden Euro, das sind 42 Prozent der Gesamtsumme. Bis Ende 2016 wird der Markt um weitere 9,7 Millionen Quadratmeter wachsen.

Russland, Türkei und Polen sind hier mit 61 Prozent der Shopping-Flächen Vorreiter, gefolgt von Frankreich und Großbritannien. Als Standorte mit den größten Investitionsaussichten für internationale Investoren benennt Cushman & Wakefield Istanbul, Ankara, London, Sofia und Prag.

Verlagerung hin zu Großprojekten

Es gibt laut Studie Anzeichen dafür, dass sich der Trend für große Einkaufszentren ausbreitet. Beispiele sind die "Mall of Scandinavia" in Stockholm, die im November eröffnet hat, mit 100.000 Quadratmetern Retailfläche, 20 Restaurants und einem Multiplex Kino sowie das 75.000 Quadratmeter große Einkaufszentrum Polygone Rivera, das von Unibail-Rodamco in der Nähe von Nizza entwickelt wurde.

In der Entwicklungspipeline westeuropäischer Staaten befinden sich außerdem eine Anzahl an weiteren Großprojekten wie zum Beispiel ein 92.000 Quadratmeter großes Shopping-Center in Mailand. Die Eröffnung mit rund 200 Läden, Cafés, Restaurants sowie Indoor- und Outdoor-Angeboten im Bereich Kultur, Sport und Gesundheit ist für 2016 geplant.

Im ersten Halbjahr 2015 standen Cushman & Wakefield zufolge vor allem kleine und mittlere Projekte im Fokus der Entwickler – besonders in Westeuropa. Im zweiten Halbjahr 2015 und 2016 wird es demnach eine Verlagerung hin zu einigen Großprojekten geben.

17,8 Milliarden Euro in Entwicklung investiert

Die Studie zeigt außerdem: Im ersten Halbjahr 2015 wurden insgesamt 17,8 Milliarden Euro in die Entwicklung von Europas Einkaufszentren investiert. Dies entspricht einem Anstieg um 71 Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2014.

Dabei gab es allein in Großbritannien, Deutschland und Spanien Investitionen in Höhe von 7,4 Milliarden Euro und damit 42 Prozent der Gesamtsumme. Während der überwiegende Teil der Investitionen in Westeuropa getätigt wurden, das zeitgleich mehr als doppelt so viele Flächen an Einkaufszentren hat als die CEE-Region, ist insgesamt festzustellen, dass die Suche nach guten Renditen in den CEE-Märkten deutlich anzieht.

Schlagworte zum Thema:  Einkaufszentrum, Europa

Aktuell

Meistgelesen