Im Baugewerbe werden laut Hays mit Abstand die meisten C&P-Spezialisten gesucht Bild: Haufe Online Redaktion

Die Zahl der veröffentlichten Stellenanzeigen für Construction- und Property-Spezialisten hat sich im zweiten Quartal 2017 verglichen mit dem ersten Quartal bei 125 Punkten weiter stabilisiert. Die offenen Stellen für Inbetriebnehmer nahmen wieder zu (plus drei Punkte), nach stetigen Rückgängen in den Vorquartalen. Am deutlichsten zurück ging die Nachfrage nach Bauleitern, um sieben Punkte.

Nach absoluten Zahlen werden sowohl Inbetriebnehmer als auch Bauleiter Hays zufolge aktuell mit weitem Abstand am häufigsten nachgefragt.

Bei der Branchenbetrachtung ist laut Hays im zweiten Quartal 2017 gegenüber dem ersten Quartal des Jahres die Nachfrage aus dem Baugewerbe (minus 21 Punkte) und dem Kraftwerksbau (minus 29 Punkte) gesunken. Trotzdem suchten beide Branchen zahlenmäßig nach wie vor mit Abstand die meisten C&P-Spezialisten.

Auch Ingenieurdienstleister schalteten im zweiten Quartal 2017 weniger Stellenanzeigen als noch im Vorquartal (minus acht Punkte).

Berufsaussichten für C&P-Spezialisten insgesamt verbessert

Im ersten Quartal 2017 hatte sich die Anzahl der veröffentlichten Stellenanzeigen für C&P-Spezialisten gegenüber dem vierten Quartal 2016 um drei Punkte auf den Stand von 125 Punkten erhöht. Bauleiter (plus 14 Punkte) und Bauplaner (plus elf Punkte) waren im ersten Quartal 2017 stärker nachgefragt worden als im Quartal zuvor, während die Nachfrage nach Inbetriebnehmern leicht um minus drei Punkte gesunken war. Bei Projektmanagern im Anlagenbau waren es minus zwei Punkte. Auf Jahressicht hatten sich die Berufsaussichten insgesamt verbessert (plus zehn Punkte).

Der Hays-Fachkräfte-Index basiert auf einer Auswertung von Stellenanzeigen in regionalen und überregionalen Tageszeitungen sowie Online-Jobbörsen. Der Referenzwert von 100 bildet die Anzahl der veröffentlichten Positionen aus dem ersten Quartal 2011 ab.

Schlagworte zum Thema:  Fachkräfte, Bau, Stellenmarkt

Aktuell
Meistgelesen