18.11.2013 | CBRE

Onlinehandel sorgt für wachsende Nachfrage bei XXL-Logistikimmobilien

Der wachsende Onlinehandel treibt die Nachfrage nach sehr großen Logistikhallen
Bild: Haufe Online Redaktion

Das rasante Wachstum im Online-Einzelhandel sorgt einer CBRE-Studie zufolge europaweit für einen Anstieg der Nachfrage nach XXL-Logistikimmobilien mit mehr als 50.000 Quadratmetern. Der Flächenumsatz hat sich demnach seit Anfang 2012 auf mehr als vier Millionen Quadratmeter summiert.

Das entspricht etwa 14 Prozent des gesamten Flächenbestands der Logistikbranchen gegenüber den fünf bis sechs Prozent in den zwei Jahren von 2010 bis 2011.

In den größten europäischen Märkten stieg der Vermietungsumsatz bei XXL-Logistikimmobilien 2012 auf mehr als 2,5 Millionen Quadratmeter und liegt im ersten Halbjahr 2013 auf einem ähnlichen Niveau. Zwischen 2010 und 2011 lag der Mietflächenumsatz bei einer bis 1,5 Millionen Quadratmetern pro Jahr. Während Großbritannien, Frankreich und Deutschland dominieren, tragen XXL-Logistikimmobilien einen wachsenden Anteil zum gesamten Vermietungsgeschäft in Europa bei. Auch in Deutschland wird ein Anstieg der Nachfrage nach XXL-Logistikimmobilien verzeichnet.

Das Wachstum des Online-Einzelhandels führt zu einer wachsenden Mieternachfrage nach großen Flächen. Als Ergebnis sorgte der Einzelhandel – einschließlich Online-Handel – in den Jahren 2010 bis 2013 für mehr als zwei Drittel der Inanspruchnahme von XXL-Logistikimmobilien. Auch externe Logistikdienstleister waren für einen beträchtlichen Anteil der Inanspruchnahme von XXL-Logistikimmobilien (22 Prozent) in diesem Zeitraum verantwortlich.

Investoreninteresse ist nach wie vor hoch

Auch das Investoreninteresse ist nach wie vor hoch. So machten XXL-Logistikimmobilien seit Anfang 2012 knapp 20 Prozent des europäischen Investitionsmarktes für Logistikimmobilien aus. Dabei liegen auch hier Großbritannien, Frankreich und Deutschland vorne.

Die Investorennachfrage nach größeren Immobilien wächst zudem in den Regionen Asien-Pazifik und Nord- und Südamerika stark, wo es deutliche Anzeichen dafür gibt, dass große Pensionsfonds, Staatsfonds und andere institutionelle Anleger dieses Anlagegut als Möglichkeit betrachten, Kapital in einem Volumen einzusetzen, das andernfalls mehrere Transaktionen erfordern würde.

Die Investitionsaktivität spiegelt die Erkenntnis wider, dass es eine strukturelle Verlagerung vonseiten der Logistikunternehmen und der Einzelhändler hin zu größeren Flächen gegeben hat.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Logistikimmobilie

Aktuell

Meistgelesen