| CBRE

Hoher Anteil an überregionalen Immobilieninvestitionen in Europa

Grenzübergreifende Investitionen auf gesplittet nach Ländern für das 2. Quartal 2012
Bild: CBRE

Laut aktuellen Research-Ergebnissen des Immobiliendienstleistungsunternehmens CBRE entfielen im zweiten Quartal 2012 auf nicht europäische Immobilieninvestoren 25 Prozent des europäischen Marktes. Das ist der höchste Anteil seit dem zweiten Quartal 2007, der Zeit vor der Finanzkrise.

Zudem verzeichnet CBRE 2012 eine deutliche Steigerung der Aktivitäten von Investoren aus Nordamerika, Asien, dem Nahen Osten und Lateinamerika. Die gesamte Immobilieninvestitionstätigkeit ist im zweiten Quartal 2012 leicht auf 24,3 Milliarden Euro gesunken. Das entspricht einem Rückgang von fünf Prozent im Vergleich zum ersten Quartal 2012 und liegt neun Prozent unter dem Ergebnis des zweiten Quartals 2011. Dennoch war der Umfang der grenzüberschreitenden Investitionen höher, sowohl prozentual (mit 46 Prozent des Gesamtumfangs) als auch in absoluten Zahlen. Obwohl sich das Niveau der Investmentaktivitäten zwischen den europäischen Ländern leicht erhöhte, waren die Transaktionen von außereuropäischen Käufern der große Wachstumsmotor bei den grenzüberschreitenden Investitionen.

Großbritannien im Fokus

62 Prozent der überregionalen Investitionen im ersten Halbjahr 2012 wurden in  Großbritannien getätigt, weitere 27 Prozent in Deutschland und Frankreich. Nordamerikanische Anleger haben ihr Kapital stärker als andere überregionale Käufer gestreut. Die Transaktionen aus Asien sind seit 2011 beständig gestiegen, beschränkten sich aber fast vollständig auf London und Paris, wobei eine kleine Anzahl direkter Investments in anderen europäischen Märkten getätigt wurden. Trotz der Eurokrise bleiben die Kapitalflüsse zwischen den europäischen Ländern nach wie vor hoch. Dabei war Großbritannien das wichtigste Ziel für Transaktionen und auf Deutschland entfiel fast die Hälfte des Gesamtumfangs, was eine starke Tendenz zugunsten so genannter „sicherer Häfen“ belegt.

Das Transaktionsvolumen unterscheidet sich

Nicht europäische Kapitalanleger waren mit einem durchschnittlichen Transaktionsumfang von rund 27 Millionen Euro an den größten Transaktionen in Europa beteiligt. Europäische Investoren dominierten bei den kleineren Transaktionen mit einem durchschnittlichen Volumen von 22 Euro Millionen.

Schlagworte zum Thema:  Marktanalyse, Immobilieninvestition

Aktuell

Meistgelesen